Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Tennis

  • Der Fall Carina Witthöft: Wenn Sportstars in die Influencer-Falle tappen

    Die Verlockungen der sozialen Medien sind groß – gerade bei Spitzensportlern, die Instagram, Facebook & Co. intensiv zu Selbstvermarktungszwecken nutzen. Dass der Social Media-Einsatz jedoch auch schnell zum Bumerang werden kann, wenn die Karriere ins Trudeln gerät, erlebt in diesen Tagen die einstige deutsche Tennis-Hoffnung Carina Witthöft. In der Rangliste hoffnungslos abgestürzt, posiert die Hamburgerin inzwischen fast nur noch neben dem Platz – und wird dafür scharf kritisiert.

  • Australian Open-Siegerin und neue Tennis-Nummer-1: Warum Naomi Osaka die nächste Werbeikone ist

    A Star is born: Die Japanerin Naomi Osaka schrieb am Wochenende gleich doppelt Tennisgeschichte – die erst 21-Jährige gewann erstmals die Australian Open und steigt damit am Montag zur neuen Nummer eins des Weißen Sports auf. Adidas, Nissan und die japanische Airline Ana dürften sich die Hände reiben: Sie haben die vermutlich gefragteste Sportlerin der nächsten Dekade als Werbebotschafterin unter Vertrag.

  • Die Marke Angelique Kerber: Endlich schafft sie den Image-Durchbruch

    Unnahbar und kühl – so wird Angelique Kerber in den Medien häufig beschrieben. Die Bevölkerung nimmt sie allerdings nicht als norddeutsch reserviert wahr, denn 81 Prozent ihrer Kenner finden die Kielerin sympathisch. Damit liegt sie in der Spitzengruppe der deutschen Prominenten.

  • Doping: Maria Scharapowa verliert Nike, Porsche und TAG Heuer als Sponsor

    Es ist ein Lance Armstrong-Moment: Tennis-Ikone Maria Scharapowa erlebt nach ihrem Geständnis, eine verbotene Dopingsubstanz eingenommen zu haben, einen dramatischen Absturz – auch in der Werbewelt. Ihre Sponsoren Nike, Porsche und TAG Heuer legten die Zusammenarbeit mit dem vermeintlich schönsten Gesicht des Tennissports binnen Stunden auf Eis. Die bestbezahlte Sportlerin der Welt verliert an einem Tag Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Kommentar zum Nutri-Score: Marken müssen Farbe bekennen

Nach langem Streit über eine Extra-Kennzeichnung für Zucker, Fett und Salz hat sich…

Kettler – der Abstieg einer Traditionsmarke

Der Wandel von der Traditions- zur Trendmarke ist missglückt: Für Millionen Deutsche ist…

Facebook startet groß angelegte Werbekampagne in Deutschland

Facebook möchte heraus aus der Schmuddelecke: Mit der nach eigenen Angaben "größten Werbekampagne…

Anzeige