Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Siri

  • Trends im Marketing 2020, Teil 6: TikTok und Voice-Commerce

    Das Jahr 2019 war randvoll mit Trendthemen rund ums Marketing. Wir haben uns zwölf viel zitierte Schlagworte herausgepickt und geprüft, ob es sich dabei um Hype, Hybris oder Haltbares handelt. Die große Frage ist: Was bleibt uns 2020 und darüber hinaus erhalten?

  • Sprachassistenten: Alexa sucht Freunde, aber Siri ist nicht dabei

    Amazon verbündet sich mit einer Reihe von Hifi-Spezialisten, Softwareherstellern und anderen Unternehmen, um die reibungslose Zusammenarbeit mehrerer Sprachassistenten zu ermöglichen. Auffällig dabei: Die größten Konkurrenten bei sprachgesteuerter Software – Apple, Google und Samsung – sind erstmal nicht dabei.

  • Siri-Aufnahmen: Apple will Nutzer um Erlaubnis bitten

    Konzerne wie Apple, Google und Amazon haben bei ihren Sprachassistenten wie Siri oder Alexa Mitschnitte anfertigen und auswerten lassen. Das hatte zu einer Welle der Empörung geführt. Nun hat Apple als erstes Unternehmen angekündigt, die Nutzer vorher um Erlaubnis zu fragen.

  • Apple stoppt Siri-Auswertungen durch Menschen weltweit

    Die Erkenntnis, dass Aufnahmen von Sprachassistenten zum Teil von Menschen abgetippt werden, um die Spracherkennung zu verbessern, schockierte viele Nutzer. Apple will künftig ausdrücklich die Erlaubnis dazu einholen. Bis dahin wurde die Praxis gestoppt.

  • Smart Home: Bundestags-Gutachten warnt Eltern vor “Alexa”

    Amazons Sprachassistent "Alexa" verfügt über ein Elefantengedächtnis. Die Aufzeichnung der Sprachbefehle und die Speicherung in der Cloud wird von Datenschützern kritisch gesehen. Ein Gutachten des Bundestags wirft nun neue Fragen auf.

  • Was von Apples Entwicklerkonferenz WWDC zu erwarten ist

    Facebook, Google und Microsoft haben mit ihren Entwicklerkonferenzen vorgelegt - nun ist Apple dran: Auf der WWDC verkündet Apple-Chef Tim Cook die Perspektiven für die kommenden Monate. Die Erwartungen an den iPhone-Konzern sind hoch.

  • Weg von Siri, Alexa und Co.: Sollten Unternehmen einen eigenen Sprachassistenten bauen?

    Alexa oder Siri mit den Daten der eigenen Kunden füttern? Das muss nicht sein, wenn ein Unternehmen einen Chatbot oder Sprachassistenten nutzen will. Eine Alternative zu den US-Giganten bietet das Start-up Omnibot. Mit der Plattform der Oldenburger können Firmen selbst einen Sprachassistenten oder Chatbot entwickeln. Omnibot-Gründer und Geschäftsführer Jascha Stein erklärt im Interview mit der absatzwirtschaft wie sein Unternehmen mit den großen Playern mithalten will.

  • Sonos will die Sprachassistenten von Google, Amazon und Apple vereinen – ob das gut geht?

    Sonos will dem Sprachassistenten-Wirrwarr ein Ende bereiten, indem es die drei bekanntesten digitalen Dienste – also Alexa, Google Assistant und Siri – vereint: im Beam. So soll der neue Lautsprecher heißen. Die Kosten liegen bei etwa 450 Euro.

  • US-Website enthüllt, warum Apples KI-Assistent Siri so eine dumme Nuss ist

    Apple war eine der ersten Tech-Firmen, die 2011 mit Siri einen intelligenten Sprach-Assistenten im damaligen iPhone 4s vorstellte. Amazons Alexa und Googles Assistant kamen später. Apple hat den Vorsprung mittlerweile verspielt, Siri macht im Vergleich zur Konkurrenz eine schlechte Figur und enttäuscht auf dem Apple-Lautsprecher HomePod komplett. Die US-Website "The Information" legt die Gründe offen, warum Siri so sehr ins Hintertreffen geriet.

  • Social Media Week 2018: OK Google, wie funktioniert SEO für die Sprachsuche?

    Alle sprechen darüber, doch niemand weiß so richtig, wie es funktioniert – die Rede ist von Voice Search SEO. Licht ins Dunkel brachte ein Workshop auf der Social Media Week 2018, die heute in Hamburg startete. Leiterin des Workshops war SEO-Expertin Kerstin Timm. Anhand vieler praktischer Beispiele erläuterte sie die Grundlagen von Voice Search SEO und gab direkt umsetzbare Tipps an die Hand.

12

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

“Ich habe reichlich Mehl geatmet”: Heiner Kamps wird 65

Zur Jahrtausendwende erschuf der Bäckersohn praktisch aus dem Nichts Europas größtes Backwarenunternehmen. Nur,…

Marken-Award 2020: Bwin will ran an die Basis

Mit konsequenter Ausrichtung auf Fans und Regionalität erfindet sich Bwin neu. Damit ist…

Tourismus-Experte: Marketing und Vertrieb sind mehr denn je gefragt

Marco Gardini, Professor für Tourismus-Management an der Hochschule Kempten, ruft dazu auf, gerade…

Anzeige