Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Sichtbarkeit

  • Diese 20 Marken sind am häufigsten auf Twitter zu sehen

    Wieder ein Ranking, das Amazon anführt. Diesmal geht es nicht um Marktwert oder Umsatz, sondern um Sichtbarkeit der Marke im Internet. Dem US-Versandriesen gelingt es laut einer Studie von Brandwatch am besten, sein Logo auf Twitter zu platzieren. Welche Firmen haben es sonst noch in die Top 20 geschafft?

  • Google-Ranking 2018: Publisher erzielen höchste Sichtbarkeit und stechen E-Commerce aus

    Es ist das Ziel eines jeden Websitebetreibers: Eine hohe Sichtbarkeit bei Google. Wer das nicht schafft, produziert seinen Content quasi fürs Nirvana. Searchmetrics hat die größten Gewinner und Verlierer des vergangenen Jahres in den organischen Suchergebnissen von Google ermittelt. Besonders interessant: Die Gewinner stammen zu 39 Prozent aus dem Bereich Publisher, nur zwölf Prozent aus dem E-Commerce.

  • Klassische Banken schlagen Fintechs in der Sichtbarkeit – noch

    Fintechs fordern klassische Banken durch Nutzung moderner, vernetzter Digitaltechnologien heraus. Doch wenn es darum geht, für den Endkunden im Web sichtbar zu werden, liegen die traditionellen Geldhäuser vorn: Eine klassische Bank oder Sparkasse wird im Durchschnitt 70-mal häufiger in Artikeln und Posts im öffentlichen Web 1.0 und 2.0 erwähnt als ein Fintech-Unternehmen.

  • Drei Grundprinzipien von Cross-Channel-Marketing, die jedes Unternehmen kennen sollte

    Die Umsetzung von kanalübergreifenden Maßnahmen ist für viele Unternehmen noch eine große Hürde. Gründe dafür sind oft fehlende Ressourcen sowie der Mangel einer klaren Strategie. Nils Horstmann, Mitgründer der eviom Gruppe, erklärt die drei wichtigsten Grundprinzipien für Cross-Channel-Marketing.

  • Zielgruppe Gamer: Wie man die Spieler mit Werbung füttert

    Dass Gaming - auch auf mobilen Endgeräten - ein wachsender Markt ist, zeigt nicht nur ein Blick auf die Smartphones der Spieler, sondern belegen auch verschiedene Studien. Das elektronische Spiel in seiner rasanten und teilweise epischen Bildsprache ist ein Teil der Gesellschaft geworden und auch bei älteren Spielern angekommen. Die Gamer sind deshalb eine interessante Zielgruppe für Marketer

  • Wenn Marketer die Hoheit über ihre Daten verlieren

    Immer noch zögerlich: Trotz guter Wachstumsprognosen haben deutsche Unternehmen beim Thema Programmatic nach wie vor Bedenken. Zu groß sind die Sorgen, die Kontrolle über die eigenen Marketingdaten zu verlieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage unter deutschen Marketingentscheidern im Auftrag des Ad Tech-Anbieters Adform

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Studien der Woche: Sportbranche, Smart Speaker, Direktvertrieb

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Krise von “epischen Dimensionen” im Tourismus – Rettung 2021?

Das Katastrophenjahr 2020 für den Tourismus hat die Reisebranche nahezu abgeschrieben. Jetzt geht…

Die Dmexco naht – 5 Fragen an: Matthias Hach von Comdirect

Als Marketingvorstand der Comdirect Bank beschäftigt sich Matthias Hach intensiv mit auf den…

Anzeige