Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Rüge

  • Werberat-Bilanz: Fälle steigen, Marken reagieren

    Werberat

    Der Werberat hat eine Bilanz für das erste Halbjahr 2021 gezogen. Die Anzahl der Fälle, über die das Gremium entschied, stiegen zwar. Insgesamt sank die Zahl der Einzelbeschwerden jedoch gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

  • Edeka legt nach: Werbespot zum Vatertag

    Nach dem umstrittenen, im Netz verteufelten und vom Deutschen Werberat gerügten Spot zum Muttertag zeigt sich die Supermarktkette Edeka unbeirrt: Kurz vor dem Vatertag ist nun die Fortsetzung, ein Spot zum Vatertag, erschienen. Allerdings bietet der neue Clip weniger Angriffsfläche für Kritiker.

  • Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

    Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung diskriminiert nach seiner Ansicht sowohl Männer als auch Frauen, heißt es in einer am Freitag in Berlin veröffentlichten Mitteilung der Selbstkontrolleinrichtung der Werbewirtschaft. Daran ändere auch die bewusst gewählte ironische Überzeichnung des Spots nichts.

  • “Knackige” Frauenpos und herabwürdigende Slogans: Werberat spricht fünf öffentliche Rügen aus

    Mit Frauenhintern wirbt e sich besser? Das dachten sich fünf kleine und mittelständische Unternehmen. Sie werben mit einem Frauenpo und einem mal mehr, mal weniger herabwürdigenden Slogan für ihre Dienstleistungen. Das nahm der Deutsche Werberat, Selbstkontrolleinrichtung der deutschen Werbewirtschaft, zum Anlass für eine öffentliche Rüge. 

  • Werberat legt Jahresbilanz vor: “Geschlechterdiskriminierende Werbung” ist häufigster Beschwerdegrund

    Der Deutsche Werberat, Selbstkontrolleinrichtung der Werbebranche, hat heute sein neues Jahrbuch und die Beschwerdebilanz für 2016 vorgelegt. Das Ergebnis: Erstmals in der 45-jährigen Geschichte des Werberats prüfte die von den 42 ZAW-Verbänden getragene Organisation mehr als 700 Werbemaßnahmen innerhalb eines Jahres. In knapp einem Drittel der vom Werberat zu entscheidenden 441 Fälle folgte das Gremium dem Protest der Beschwerdeführer. Die Beanstandungsquote blieb damit konstant gegenüber dem Vorjahr.

  • Sexismus-Problem: Deutscher Werberat veröffentlicht Bilanz 2015

    Mehr als die Hälfte der Beschwerden beim Deutschen Werberat betrafen im vergangenen Jahr das Thema Geschlechterdiskriminierung. Das geht aus der aktuellen Bilanz für 2015 hervor. Gesetzliche Regelungen für solche Werbung hält die Selbstkontrollinstanz indes für eine "Scheinlösung"

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

E-Commerce 2022: 110 Milliarden Euro im Blick

Auch im zweiten Corona-Jahr boomt der E-Commerce. In den Fußgängerzonen bleiben dagegen die…

Wieso Lego künftig auch auf Erwachsene baut

In Zukunft stellt Lego nicht mehr nur Bausteine und Accessoires für Kinder her,…

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Anzeige