Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Patagonia

  • Warum Patagonia ein Problem mit dem Wort nachhaltig hat

    Patagonia hat sich in Sachen Umweltschutz ehrgeizige Ziele gesetzt – und tritt bekanntlich auch seht aktivistisch auf. Und dennoch hat die Outdoor-Marke ein Problem mit dem Wort nachhaltig, wie Birgit Grossmann, Enviro & Marketing Manager Germany & Austria im Interview erzählt.

  • Kreislaufwirtschaft: Outdoor-Marken setzen auf Recycling

    Vaude

    Kaum eine Branche ist so schnelllebig und konsumorientiert wie die Textilbranche. Das geht zu Lasten der Umwelt. Helfen kreative Recycling-Ideen auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit?

  • Woke Washing – der Anti-Purpose für Marken

    Wokewashing

    Wenn soziale Themen zur PR-Waffe bei Facebook, Twitter & Co. missbraucht werden: Wer kann Woke Washing noch von wahrer, gelebter Haltung unterscheiden? Sarah Böhmer von Brand Trust identifiziert in ihrer Kolumne drei Indikatoren, die Hinweise auf die Ernsthaftigkeit derartiger Maßnahmen geben.

  • Marketing bei Fjällräven: “Community-Building ist der Kern”

    Kånken

    Alexander Matt verantwortet seit April 2020 das globale Marketing von Fjällräven. Eines seiner Kernthemen bei der schwedischen Outdoor-Marke ist Community-Building. Ein Musterbeispiel dafür ist das seit Jahrzehnten beliebte Rucksack-Modell "Kånken", wie der gebürtige Deutsche im Interview erklärt.

  • Es ist Black Friday – und was macht Patagonia?

    Patagonia

    Ungewöhnliche Aktionen wie die "Don’t Buy This Jacket"-Kampagne im Jahr 2011 und konsumkritische Ansagen am Black Friday sind für Patagonia fast schon eine Selbstverständlichkeit geworden. Was hat sich die Marke 2020 einfallen lassen?

  • Patagonia mit neuem CEO und neuer Chefin für Outdoormarke

    Patagonia

    Ryan Gellert ist neuer Chief Executive Officer (CEO) von Patagonia Works und Patagonia. Er kommt aus den eigenen Reihen und hatte zuletzt die Geschäftsregion EMEA bei der Outdoormarke geleitet. Zudem hat Patagonia auch zwei weitere Führungspositionen neu besetzt.

  • Facebook-Werbeboykott: Frage der Haltung oder Sparmaßnahme?

    Im Zuge der Protestwelle gegen Rassismus und Polizeigewalt sind diese seit langem schwelenden Vorwürfe gegen Facebook neu entflammt. Sicher meinen es einige Werbetreibende ernst mit ihrem Boykott. Doch manche sind nur auf den Zug aufgesprungen, um relevanten Content für PR zu generieren – und nebenbei Marketinggelder in Post-Corona-Zeiten einzusparen.

  • Nach Boykottaufruf: Erste Marken stoppen Werbung auf Facebook

    Mit The North Face und Patagonia haben zwei namhafte Outdoor-Marken einen Werbeverzicht auf Facebook und Instagram erklärt. Damit schlossen sich die US-Unternehmen einer Boykott-Aktion an, die US-Bürgerrechtsorganisationen vergangene Woche unter dem Motto "StopHateforProfit" gestartet hatten.

  • Patagonia-Marketingchef: “Wir machen keine Anti-Werbung”

    Alex Weller ist Marketing Director Europe von Patagonia. Im Interview mit absatzwirtschaft widerspricht er der vermeintlichen Anti-Werbung-Strategie der Outdoor-Marke und erklärt den Marketingansatz von Patagonia.

  • Purpose – Werber-Buzzword oder Unternehmenstreiber?

    Marken mit Sinn sorgen nicht nur kurzfristig für ein Mehr an Aufmerksamkeit oder spontane Kaufentscheidungen. Purpose schafft stabiles und nachhaltiges Wachstum. Nur: was unterscheidet überzeugende Purpose-Brands von trittbrettfahrenden Trendsettern?

12

Anzeige

Kolumnen

Die Markenlektion 2021

Markenunternehmen sollten nicht nur innovativ sein, sie sollten Schlüsselinnovationen oder neuen Geschäftsfeldern auch einen echten neuen Namen geben. Dabei kann schon ein kleines "i" aus dem generischen Begriff Phone eine mächtige Marke wie iPhone machen. mehr…


 

Newsticker

Tesla: Stärken und Schwächen aus Sicht von Kund*innen

Tesla surft auf der Erfolgswelle. Aber es ist nicht alles so schillernd, wie…

Studie: Deutsche offener für Elektromobilität

Der Anteil der Menschen, die als nächstes Auto ein reines Elektroauto präferieren, hat…

Was Sprit aus Strom und Pflanzen für das Klima leisten kann

Auch heutige Benzin- und Dieselautos könnten fast klimaneutral fahren. Biokraftstoffe aus Abfällen und…

Anzeige