Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Modebranche

  • “Nicht ROI-getrieben”: Die Strategie von Snipes im E-Sport

    Twitch Snipes

    Counter-Strike, Fashion Live Unboxing bei Twitch, Anime-Spot: Die Marketing-Aktivitäten von Snipes im E-Sport und Gaming dürften für den neutralen Beobachter neuartig und ungewöhnlich wirken. Welche Strategie verfolgt der Kölner Modehändler damit?

  • Neue Markenidentität, neues Logo: Die Transformation der Marke Desigual

    Desigual hat sich im Jahr 2015 einem radikalen Transformationsplan verschrieben. Die Herausforderung der spanischen Modemarke: Alles zu ändern, damit sie immer wieder sie selbst sein kann. Der nächste Meilenstein auf diesem Weg ist eine neue Markenidentität. Wird Desigual so den Turnaround schaffen?

  • Levi’s 2. Börsengang: Warum die Jeans-Kultmarke in der launigen Modeindustrie weiter profitabel ist

    Es ist der Inbegriff der Jeans: Levi's. Das vor 145 Jahren gegründete US-Unternehmen mit bayerischen Wurzeln hat bis heute nichts an seiner Faszination verloren. Im Gegenteil: Die Jeans geht immer – von (früheren) US-Präsidenten bis zum Straßenarbeiter wird die robuste Alltagshose getragen. Der Modekonzern strebt nun wieder an die Börse.

  • Eine Marke wird zur Messe

    Der Onlinehändler Zalando hat eine ganze Messe gekauft und die einst kultige, dann insolvente Bread & Butter in Berlin neu aufgelegt

  • Fashion-Webshops: 44 Prozent des Traffics kommen von mobilen Geräten

    Mit rund zehn Milliarden Euro jährlich ist die Modebranche laut bevh das umsatzstärkste Segment im Web. Aktuelle Datenauswertungen zeigen, dass bereits 44 Prozent des Traffics in den Fashion-Webshops auf Tablets und Smartphones entfallen. Die Verkäufe via Handy liegen erst bei 15 Prozent, sie haben sich gegenüber 2014 aber nahezu vervierfacht

  • Modeeinkauf online oder stationär: Verbraucher wollen beides

    Es sind vor allem die Frauen, die die Onlineumsätze von Modehändlern und -herstellern nach oben treiben: Schon zwanzig Prozent aller Textilien werden in Deutschland heutzutage über das Internet gekauft. Fünf Prozent der Verbraucher bestellen Kleidung und Schuhe ausschließlich im Internet.

  • Die Top-Arbeitgeber der Modebranche 2015: Adidas hat das beste Image

    Adidas auf Platz 1, Brax an zweiter Stelle, Hugo Boss und Marc O'Polo auf Rang 3: Das sind die Modeunternehmen mit dem besten Arbeitgeber-Image. Sie sind Spitzenreiter im Arbeitgeber-Ranking der Studie "Working in Fashion 2015" der TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe). An der Studie beteiligten sich knapp 1.700 Nachwuchskräfte der Modebranche.

Anzeige

Digital

Digitale Aufholjagd: EU sucht Anschluss an USA und China

Die erste Schlacht im Rennen um Zukunftstechnologien ist längst verloren - künftig will die EU es besser machen. Die EU-Kommission legt dazu erste Pläne vor. Für die Tech-Giganten in den USA könnte es schmerzhaft werden. mehr…



Newsticker

GfK: Coronavirus drückt auf Stimmung der Verbraucher

Laut dem Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK befürchten die Konsumenten negative Auswirkungen für die deutsche…

Best Brands: Preise für Adidas, WMF, Dyson, WWF und Char-Broil

Nachhaltigkeit ist das große Thema beim diesjährigen Marken-Ranking der Münchner Serviceplan-Gruppe. Es geht…

Digitale Aufholjagd: EU sucht Anschluss an USA und China

Die erste Schlacht im Rennen um Zukunftstechnologien ist längst verloren - künftig will…

Anzeige