Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Marken-Award

  • Schon gewusst? Die absatzwirtschaft gibt es auch als Magazin!

    Sie sind ein treuer Leser unserer Website? Dann interessiert Sie vielleicht auch unser monatlich erscheinendes Magazin, das dieses Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert. Wir freuen uns immer auf neue Leser!

  • Das Rezept starker Marken – wie Thyssenkrupp sich neu erfindet und warum es wichtig ist, die Besten auszuzeichnen

    Es gab eine Zeit, da glaubten Verbraucher, dass sie durch Marketing und Werbung manipuliert, ja über den Tisch gezogen werden. Die "Markenrelevanzstudie" von McKinsey & Company zeigte 2016, dass sich die Skepsis gelegt hat und Marken an Relevanz gewinnen. Eines scheint den Käufern heute wichtiger zu sein: Qualität und Markenversprechen. Auf diese Faktoren legt auch der Marken-Award 2018 wieder großen Wert – und nimmt nun Bewerbungen für den Award an.

  • Die Magie starker Marken: Warum Unternehmen sich für den Marken-Award bewerben sollten

    Wie lenken CMOs erfolgreiche Marken? Wie meistern traditionsreiche Marken die Digitalisierung? Beim Marken-Award 2018 zeigen erfolgreiche Marken, warum sie den wichtigsten Preis der Branche verdient haben. Bis zum 10.1.2018 können sich markenführende Unternehmen und ihre Agenturen erneut um den renommierten Marken-Award bewerben.

  • Werbe-Champions League: Jürgen Klopp ist Meister-Testimonial

    Auch wenn es beim FC Liverpool derzeit nicht ganz rund läuft. Einen Wettbewerb kann der aktuelle FC Liverpool-Trainer Jürgen Klopp fast immer für sich entscheiden: Die Champions-League der Werbetestimonials. Der Ex-BVB-Trainer war auch im August wieder auf dem ersten Platz vor Bayern-Torhüter Manuel Neuer und Regisseur und Produzent Michael „Bully“ Herbig.

  • Top-Thema der Woche: Nerds und Coder reden bei der SXSW in Texas über Politik

    Diese Woche steht für uns im Zeichen des "Marken-Awards". Aber auch andere Themen sollten wir nicht außer Acht lassen. Zum Beispiel die weltgrößte Nerd-Messe in Texas oder die neue deutsche Serie auf Amazon Prime. Wir wünschen viel Spaß beim lesen, einen schönen Freitag und ein erholsames Wochenende.

  • Die Galerie zum Marken-Award 2017: Gäste und Promis

    Der 17. Deutscher Marken-Award fand wieder im Capitol in Düsseldorf statt und es zeigte sich erneut, dass sich hier nicht nur Manager und Marketer tummeln, sondern auch echte Legenden und Promis wie Barbara Schöneberger und Bully Herbig. Der legendärste Satz des Abends: "Lieber einen echten Christian Thunig, als einen falschen Ryan Gosling" - Amüsant war es

  • Barbara Schöneberger beim Marken-Award 2017: Not too much Selbstreflexion

    Moderatorin, Zeitschriften-Chefin, Lizenzgeberin. Barbara Schöneberger startet durch und nutzt ihren guten Namen nicht nur als Moderatorin auf der Bühne. Sie ist längst zu einer Marke geworden, die weitaus tragfähiger ist als viele andere Personality-Brands.

  • Editorial zur absatzwirtschaft 03/2017: Fußball braucht Kommerz

    Derzeit erregt RB Leipzig die Gemüter. Aus Sicht einiger Bundesligafans hat dies nichts mehr mit Fußball zu tun, sondern nur noch mit Kommerz. Das ist insofern schon nicht ganz fair, da die Mannschaft sich über spielerische Qualität in die Spitze der Tabelle gespielt hat.

  • Em-eukal ist Sieger in der Kategorie Marken-Dehnung: Mit Fruchtgummi gedehnt

    „Lutscher“ werden immer weniger. Gemeint sind nicht die Süßigkeiten am Stiel. Sondern die Verwender, die gern klassische Bonbonskonsumieren. Für Unternehmen Dr. C. Soldan war klar, dass die Hauptmarke Em-eukal mit den weit verbreiteten Hustenbonbons nicht für immer und ewig wächst. Also setzt das Unternehmen auf Fruchtgummis und gewinnt damit den Marken-Award in der Kategorie Marken-Dehnung.

  • Frosta ist Sieger in der Kategorie Bestes Markenmomentum: Cool geblieben

    Frische Zutaten, keine Zusätze, transparente Herkunft. Klingt super, brachte anfangs aber keinen Schub. Inzwischen wächst Frosta wie ein Start-up – und verdient dabei auch Geld.

Anzeige

Marke

Editorial Dezember-Ausgabe: den Nachwuchs im Fokus

Hatten Sie auch mal eine*n Mentor*in? Ich schon, mehrere sogar. Aber wenn ich ehrlich sein soll, dann waren es nicht immer die, die in ihrer Karriere schon fünf Schritte weiter waren als ich, von denen ich das meiste mitgenommen habe. mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Mirjam Laubenbacher von Siemens

Als Strategic Communications Manager bei Siemens hat Mirjam Laubenbacher "das Privileg, die Geschichten…

Talente im Fokus: Katharina Weichel von Boxine

Auf der Seite der „Kleinen“ etwas Großes schaffen: So könnte man das Streben…

Die Generation Y und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind…

Anzeige