Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Likes

  • Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

    Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply.

  • Die wohl größte Fake-Follower-Firma der Welt erstellte Klon-Profile echter Menschen

    Die Firma Devumi verspricht Kunden Reichweite auf sozialen Netzwerken und soll Sportlern, Politikern, Schauspielern und anderen über 200 Millionen Follower vermittelt haben. Die New York Times berichtete ausführlich über den Fall. Einziges Problem an der Firma: Die neuen Fans sollen keine menschlichen User, sondern Bots sein. Doch das ist nicht alles: Es sollen auch persönliche Details anderer, realer Nutzer kopiert worden sein – bis hin zu Name, Heimatort und Profilfoto.

  • Facebook testet neuen „Entdecker-Feed“ und die Interaktionen von Medien aus sechs Ländern bricht ein

    Seit einigen Tagen gibt es für alle Facebook-Nutzer weltweit ein neues Feature: den "Entdecker-Feed", bzw. "Explore Feed". Er soll Inhalte liefern, die sonst nicht in der eigenen Timeline gelandet wären. In sechs Ländern macht Facebook dabei einen radikalen Test: Inhalte von Medien und anderen Seiten, denen man folgt, landen nur noch im "Entdecker-Feed". Die Folge in den sechs Ländern: Interaktionen für Medien-Posts brechen zusammen.

  • GfK-Umfrage: Produktneuheiten und Unternehmensnews bescheren Marken die meisten „Gefällt mir“-Klicks

    User folgen Unternehmen auf der Plattform aus verschiedenen Gründen: Vor allem das Interesse an Produktneuheiten (38,9 Prozent) und Unternehmensnews (36,9 Prozent) sind dabei ausschlaggebend*. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von Greven Medien.

  • Generation Y misstraut Google, Facebook und Co.

    Facebook und Google haben ein Reputationsproblem: Die Jugend ist gegenüber den Internet-Giganten misstrauisch geworden. Das ist eines der überraschenden Ergebnisse der neuen Shell Jugendstudie 2015

Anzeige

Digital

Twitter führt “Trinkgeld”-Funktion weltweit ein

Neben dem "Follow"-Button einiger Twitter-Profile wird bald ein Banknoten-Symbol auftauchen. Das heißt, dass andere Nutzer dem Betreiber ein "Trinkgeld" schicken können. Twitter schließt mit der Funktion eine Lücke, die einige auf andere Plattformen treibt. mehr…


 

Newsticker

Luxusmarken: unbeschwerter Genuss vs. protestantische Ethik

In der Goldstadt Pforzheim bekleidet Fernando Fastoso die landesweit erste Stiftungsprofessur für High…

Customer Experience: Warum der Kunde nicht immer König ist

Der Kunde ist König. Oder etwa nicht? Was die meisten Marketingverantwortlichen auch für…

Bundestagswahl: Was die (Werbe-)Wirtschaft nun erwartet

Die Bundestagswahl 2021 ist Geschichte. Doch es ist offen, welche Parteien die neue…

Anzeige