Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Lego

  • Toys for Future: Spielzeug versus Nachhaltigkeit?

    Spielzeug

    Spielsachen können sehr kurzlebig sein. Sie gehen schnell kaputt oder werden den Kindern langweilig. Jetzt will die Branche nachhaltiger werden.

  • Toys R Us und der Plan zur Wiederbelebung der Marke

    Toys R Us hat mit neuen Partnerschaften ein Comeback-Versuch gestartet. Der Spielzeughändler kombiniert E-Commerce und Showroom-Ideen mit seinem traditionellen Ladenkonzept. Die Strategie bietet viel Raum für markenbasierte Erlebnisse und kommt bei Geschäftspartnern gut an.

  • Traditionsmarken setzen auf eigene Stores in Schwellenländern

    Lego verlagert seinen Schwerpunkt auf Märkte wie China und Indien. Im Mittelpunkt der Strategie steht der stationäre Handel. Damit steht der Spielzeughersteller exemplarisch für europäische und US-amerikanische Marken, die ihre Zukunft in Schwellenländern sehen.

  • Büro in Bausteinoptik: Lego weiht Teil des neuen Campus ein

    Lego für Große: Auch Architekten können sich für bunte Bausteine begeistern, wie am neuen Lego-Campus im dänischen Billund zu bestaunen ist. Dort baut Europas größter Spielwarenkonzern seinen neuen Firmensitz. Die ersten Gebäude sind eröffnet.

  • Lego setzt auf neue Märkte – Investitionen in China und Indien

    Bei Lego geht es wieder aufwärts. Nach finanziellen Einbußen und Entlassungen haben die dänischen Klötzchenbauer wieder eine Strategie für die Zukunft: Expansion nach Asien und digitale Bauwelten.

  • Yougov-Ranking: Das sind die beliebtesten Marken

    Auf den ersten zehn Plätzen des Yougov Brand Health Rankings 2019 gibt es wenig Bewegung im Vergleich zum Vorjahr. Bemerkenswert ist, dass unter den Marken, die sich am deutlichsten verbessert haben, zwei Streaming-Dienste und zwei Online-Plattformen sind. Hier sind die wichtigsten Ergebnisse.

  • Studien der Woche: Computer und Maschinen ersetzen immer mehr Arbeitnehmer

    Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig sein können. Die absatzwirtschaft liefert eine Zusammenschau der wichtigsten Ergebnisse der vergangenen Woche.

  • So großartig parodiert Spielzeughersteller Lego den Smartphone-Trend von Samsung und Huawei

    Es ist der Tech-Trend des Jahres: faltbare Smartphones. Samsung und Huawei haben in den vergangenen Wochen erste Modelle vorgestellt – LG und Motorola sollen folgen. Glaubt man den bombastischen Ankündigungen der Technik-Giganten, könnte die nächste Smartphone-Revolution morgen starten. Dass die Wahrheit anders aussieht, macht der dänische Spielzeughersteller Lego mit einem ironischen Tweet deutlich, der eine wunderbare Parodie auf Samsung & Co ist.

  • „Trend geht zum Experience-Marketing“: Warum Adidas, Lego und Aperitif Lillet als beste Marken gelten

    Bei dem Marken-Ranking gewinnen in diesem Jahr Unternehmen, die konsequent auf Erlebnis setzen, darunter Lego. In der Sonderkategorie „Best Digital Life Brand“ dominieren dagegen die US-Tech-Konzerne.

  • Aufräumen nervt! Wie Unternehmen den Kondo-Trend umdrehen

    Dank Netflix und Marie Kondo verfallen plötzlich alle in den Ausmistwahn. Klingt die Kondo-Philosophie zunächst wie ein Abgesang auf Konsum und Werbeversprechen, machen sich erste Unternehmen den Trend zunutze. Mit teils parodistischen Kampagnen drehen sie die Prinzipien um und werden dafür nicht nur im Netz gefeiert.

12

Anzeige

Digital

Stornos, Datenschutz und Kurzarbeit: Tipps für Firmen

Die Corona-Pandemie hat auch die hiesige Kommunikationsbranche fest im Griff. Martin Bonelli, Anwalt beim Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA), gibt Unternehmen und Agenturen Ratschläge zu den drängendsten rechtlichen Fragen. mehr…



Newsticker

Corona-Umfragen: Der Ball soll rollen und Marken sollen helfen

Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Pandemie…

Was der Deutsche Werberat beanstandet – und was nicht

Die Zahl der beim Deutschen Werberat eingegangenen Beschwerden hat sich 2019 drastisch erhöht.…

De’Longhi-CMO: “Wir kappen aktuell keine Marketing-Invests”

Die Folgen der Coronavirus-Pandemie gehen auch am traditionsreichen Familienunternehmen De’Longhi aus dem Nordosten…

Anzeige