Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Lautsprecher

  • Lautsprecher-Spezialist Sonos verklagt Google

    Sonos war bereits Mitte des vergangenen Jahrzehnts ein Pionier bei drahtlos vernetzten Lautsprechern. Nun sieht der Anbieter sein Geschäft von Google und Amazon bedroht und zieht vor Gericht. Die Firma aus Kalifornien traut sich aber nicht, gegen beide Tech-Giganten auf einmal zu kämpfen.

  • Nest Hub Max: Google bringt Gesichtserkennung ins vernetzte Zuhause

    Ein smarter Lautsprecher mit Display und Kamera von Google erkennt, wer vor ihm steht, und passt die angezeigten Informationen daran an. Das sei hilfreich für die Nutzer, betont der Internet-Konzern - und will Datenschutz-Ängsten mit umfangreichen Versprechen begegnen.

  • Amazon-Mitarbeiter werten Unterhaltungen mit Alexa aus

    Wenn man sich mit Amazons Sprachassistentin Alexa unterhält, werden Aufnahmen in die Cloud gesendet. Das ist klar. Neu für die meisten Nutzer dürfte allerdings sein, dass die Mitschnitte manchmal auch von Menschen gehört werden könnten - um die Software zu verbessern.

  • Sonos will die Sprachassistenten von Google, Amazon und Apple vereinen – ob das gut geht?

    Sonos will dem Sprachassistenten-Wirrwarr ein Ende bereiten, indem es die drei bekanntesten digitalen Dienste – also Alexa, Google Assistant und Siri – vereint: im Beam. So soll der neue Lautsprecher heißen. Die Kosten liegen bei etwa 450 Euro.

  • Soll Apples Lautsprecher HomePod Amazon und Google angreifen?

    Es ist die Überraschung von Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2017: Nach Jahren schloss der iKonzern eine Keynote mal wieder mit einem "One more Thing" ab – dem smarten Speaker HomePod. Für 349 Dollar ist der auf Siri basierende Lautsprecher Ende des Jahres in den USA, Großbritannien und Australien zu haben. Doch was kann der, was die anderen nicht können?

  • Mein Wochenende mit Alexa

    Mitten in der Krise meines mittleren Lebensabschnitts erreicht mich die frohe Kunde, dass Amazon mir testweise eine ganz moderne Lebensgefährtin zur Verfügung stellen möchte. Das konnte ich natürlich nicht ablehnen.

Anzeige

Digital

Cyber

Erhöhte Gefahr von Cyber-Attacken in der Corona-Krise

Online-Kriminelle haben sich schnell an die Corona-Krise angepasst. So versprach eine App zu warnen, wenn infizierte Personen in der Nähe sind – natürlich eine Lüge. Zugleich laufen durch Heimarbeit viele Arbeits-Computer außerhalb geschützter Firmen-Netzwerke. mehr…



Newsticker

Regierung beschließt neues Kreditprogramm für Mittelstand

Die Bundesregierung legt bei der Unterstützung für Firmen noch einmal massiv nach. Vor…

Studien: Diese Branchen sind Stabilitätsanker in der Krise

Das Coronavirus und die massiven Beschränkungen für das Alltagsleben haben viel Verunsicherung ausgelöst.…

Erhöhte Gefahr von Cyber-Attacken in der Corona-Krise

Online-Kriminelle haben sich schnell an die Corona-Krise angepasst. So versprach eine App zu…

Anzeige