Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Investition

  • “Toyota nimmt autonome Fahrzeuge ernst”: Japaner investieren 500 Millionen US-Dollar in Uber

    Der japanische Autobauer Toyota will in die Zusammenarbeit mit dem Mitfahrdienst Uber investieren und nimmt dafür rund 430 Millionen Euro in die Hand. Im Fokus der Kooperation soll die Entwicklung autonom fahrender Autos stehen. Experten deuten diesen Schritt als Zeichen, dass autonomes Fahren immer wichtiger werde.

  • Top-Studie: Ist Künstliche Intelligenz der Zukunftsträger der Logistik?

    Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig sein können. absatzwirtschaft liefert eine Zusammenschau der wichtigsten Ergebnisse der vergangenen Woche.

  • Eine Investition in die Kreativindustrie: Accenture übernimmt Agentur Karmarama

    Ein neuer Deal um sich auf die Zukunft vorzubereiten: Nach der Übernahme der Agentur Heat von IBM, kauft nun auch das internationale Consulting-Unternehmen Accenture ein. Und zwar die Londoner Agentur Karmarama. Somit setzen die Datengetriebenen Dienste immer mehr auf Kreativ- und Digital-Agenturen.

  • Deutsche Medienhäuser auf digitalen Wachstumskurs

    2016 investierten die größten deutschen Medienunternehmen nach einer eher stillen Zeit wieder kräftig, und zwar in nicht-markenbezogene Onlineaktivitäten. Springer, ProSiebenSat.1 und Ströer sind besonders aktiv. Dies ergibt eine Studie der Unternehmensberatung OC&C.

  • Der Social-Media-Hype: Kosten oder Mehrwert?

    Immer mehr Unternehmen sehen es als wichtig an, auf Social-Media-Plattformen aktiv zu werden. Doch zu welchem Preis? Welche Social-Media-Aktivitäten erwarten Kunden wirklich?

  • Super Bowl Spots: Fünf Millionen Dollar für 30 Sekunden

    Das größte US-Fernseh-Sportevent, der Super Bowl, erreicht Millionen von Zuschauern weltweit. Für diese Reichweite greifen Werbungtreibende tief in die Tasche. Einige sollen mehr als fünf Millionen US-Dollar für einen 30-Sekunden-Werbespot zahlen

Marke

Elf statt zwölf: Mit diesen Marken plant VW die Zukunft

"Elf ist eine gute Zahl" – so ließe sich der Spruch von Ex-Übervater Ferdinand Piëch über die einst zwölf VW-Marken abwandeln, nachdem Volkswagen kürzlich die Mehrheit an Bugatti abgegeben hatte. An der neuen Aufstellung will Konzernchef Herbert Diess nun festhalten. mehr…


 

Newsticker

Elf statt zwölf: Mit diesen Marken plant VW die Zukunft

"Elf ist eine gute Zahl" – so ließe sich der Spruch von Ex-Übervater…

“Gorillas, Flink & Co. fehlt die kritische Masse an Kunden”

Lebensmittellieferdienste erleben einen Boom durch Corona, Start-ups schießen aus dem Boden, Investoren pumpen…

Otto Group baut Retail Media um und installiert Direktorin

Die Otto Group baut ihr Retail-Media-Business um und macht es zum eigenen Direktionsbereich.…

Anzeige