Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Interview

  • Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

    Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche auf dem Münchner Neuromarketing-Kongress über biopsychologische Grundlagen des Vertrauens: Welche Faktoren beeinflussen das Gehirn? Die absatzwirtschaft hat ihn gefragt, was Marketer daraus für die Praxis lernen können.

  • Marketing bei Amazon: “Das Budget entscheidet über das Ranking”

    Während Ceconomy (Mediamarkt, Saturn) das Retail-Media-Geschäft beerdigt, indem es seinen Digitalvermarkter einstellt, schießen bei Amazon die Werbeumsätze durch die Decke. Frank Jordan weiß warum. Seit Jahren hilft er Händlern und Marken, sich besser auf Amazon zu platzieren.

  • Guido Maria Kretschmer: “Mode ist die letzte Freiheit, die es gibt”

    Guido Maria Kretschmer ist eine echte Marke: authentisch, geliebt, glaubwürdig, unverwechselbar – und nachweislich Multichannel-fähig. Am 21. Mai wird GMK auf der Marken-Award-Gala in der Düsseldorfer Rheinterrasse als „Beste Markenpersönlichkeit“ gefeiert. Im Interview verrät er, wie man als Mensch zur Marke werden kann.

  • Marketingchef von Brax: Warum es wichtig ist, nicht zu lügen

    Marc Freyberg, CMO der im ostwestfälischen Herford beheimateten Modefirma Brax, sprach vergangene Woche auf dem Münchner Neuromarketing-Kongress darüber, wie das Unternehmen unterschiedliche Zielgruppen adressiert. Im Interview mit der absatzwirtschaft erklärt er die Bedeutung von Vertrauen im Marketing bei Brax.

  • Marken-Award: Drei Fragen an den Juryvorsitzenden

    Am Dienstagabend ist es soweit. In der Düsseldorfer Rheinterrasse werden die diesjährigen Gewinner des Marken-Awards gekürt. Wir haben kurz vor der großen Gala mit dem Juryvorsitzenden Ralf E. Strauß über den Stellenwert des Preises und die Leistung der Finalisten gesprochen.

  • Frank Thelen: Unsere Angst macht uns irgendwann zu Afrika oder zu Nokia

    Frank Thelen wird immer radikaler in seinen Aussagen zum digitalen Rückstand Deutschlands. Um die Automobilindustrie muss man sich schon nicht mehr kümmern, das lohne sich nicht. Und auch der Mittelstand könne nicht überleben, wenn man ihm nicht aktiv helfe, sagt der Unternehmer und Tech-Investor.

  • Volkswirt Straubhaar: “Fridays for Future-Bewegung zeigt Schwäche der Volksparteien auf”

    Auch an diesem Freitag werden in zahlreichen Großstädten wieder Schüler für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen. Für den Hamburger Volkswirtschaftsprofessor und Buchautor Thomas Straubhaar hat die "Fridays-for-future"-Initiative das Potenzial zu einer Bewegung, der gelingen könnte, was die etablierten Parteien nicht mehr schaffen: breite Schichten hinter einer gemeinsamen Idee zu vereinen.

  • Siemens kehrt zurück ins Endkundengeschäft: Früher Mobiltelefone, heute Smart-Home-Batterien

    Mit einer Batterie für das Smart Home kehrt Siemens zurück auf den Endkundenmarkt. Die Agentur R/GA versucht, dem Technikriesen Selbstbewusstsein einzuhauchen, was den B-to-C-Markt angeht. Sascha Martini, Managing Director R/GA Berlin, glaubt, dass sich das Produkt im Buzzword-Segment Smart Home durchsetzen wird.

  • Programmatic Advertising: Advertiser wollen nicht zu viel Transparenz

    Metapeople, Netbooster, Reprise – die Karriere von Tim Ringel liest sich wie eine Blaupause für Performance Marketing in Deutschland. Inzwischen leitet er die weltweiten Geschicke von Reprise Digital aus New York. Mit irritiertem Kopfschütteln nimmt er zur Kenntnis, dass die meisten Probleme zwischen Advertisern und Agenturen hausgemacht sind – hüben wie drüben.

  • Programmatic Advertising: Es gibt keine einfachen Erklärungen

    Natürlich gibt es Transparenzprobleme im Programmatic Advertising, meint Sacha Berlik von The TradeDesk. Aber es gibt eben auch Lösungswege und Technologien dagegen. Programmatic-Urgestein Berlik wundert sich, dass den Dienstleistern oft nicht die richtigen Fragen gestellt werden.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche…

Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung…

Studien der Woche: Teure Städte, Marketingkanäle und Online-Shopping

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige