Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: IBM

  • Fiddrich neue Marketingchefin vom Cornelsen Verlag

    Martina Fiddrich

    Martina Fiddrich (49) ist seit 1. Februar Geschäftsführerin Marketing & Vertrieb des Cornelsen Verlags. Sie kommt von IBM zum Anbieter von Bildungsmedien.

  • Tech-Pionier, Investor, Philanthrop: Microsoft-Mitbegründer Paul Allen im Alter von 65 Jahren gestorben

    Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sein Unternehmen Vulcan Inc. teilte dies am Montag im Namen seiner Familie mit. Allen hatte 1975 gemeinsam mit Bill Gates das Unternehmen Microsoft gegründet. Der Tech-Pionier war zudem ein milliardenschwerer Investor und Besitzer zweier US-Profisport-Teams.

  • Best Global Brands: Die Markenmacht des Internets und der verloren gegangene „Wettbewerb um die Brieftasche“

    Die Welt der Medien wird immer vielfältiger. So haben wir heute neben Fernsehen, Print, Radio, Kino und Plakat vor allem das Internet. Wie radikal etwa die Digitalisierung die Welt der Marken veränderte, zeigt sich im alljährlichen Ranking der „Best Global Brands“ von Interbrand. Ein Vergleich zwischen dem Jahr 2001 und dem Jahr 2018.

  • ThyssenKrupp ist Sieger des Social-Media-Rankings 2017

    Auch im B-to-B-Bereich gewinnt Social Media immer stärker an Bedeutung. Doch welches Unternehmen ist erfolgreich unterwegs? Aufschluss gibt der „B2B Social Media Report 2017" von Brandwatch, der ThyssenKrupp zum Sieger kürt.

  • Radikaler Umbau bei der GfK geplant: US-Investor will Teile an IBM auslagern, weltweit könnten 6000 Jobs wegfallen

    Es könnte das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK härter treffen, als bisher erwartet. Nach aktuellen Informationen der „Nürnberger Nachrichten“ will der US-Investor Teile des Instituts an den IT-Konzern IBM auslagern und Unternehmensbereiche verkaufen. Weltweit könnte dieser Schritt einen Abbau von 6000 Stellen nach sich ziehen. 

  • DMT 2017: Cognitive Marketing – die Zukunft beginnt jetzt

    Künstliche Intelligenz und kognitive Technologien sind der große Trend – jeder spricht davon. Doch wie können Marketers die neuen Technologien ganz konkret nutzen, um in der immer größer werdenden Datenflut nicht zu ertrinken, sondern sie vielmehr gewinnbringend für sich zu nutzen? Dazu gab Bernd Schlösser (IBM) beim Deutschen Marketing Tag nähere Einblicke.

  • Mehr Unabhängigkeit von IBM: Faceboook plant Umzug von Whatsapp auf eigene Server

    Facebook will für seine Messaging-App WhatsApp nicht mehr die Cloudinfrastruktur von IBM nutzen, sondern künftig konzerneigene Server nutzen. Das berichtet CNBC und beruft sich auf Insider. Würde sich diese Information bewahrheiten, wäre dies keine schöne Nachricht für IBM, zählt WhatsApp doch zu seinen populärsten Kunden.

  • Es ist keine gute Idee, wenn Händler die Digitalisierung auf die lange Bank schieben

    Auch wenn wir erst am Anfang dieser Entwicklung stehen, Künstliche Intelligenz (KI) und kognitive Computersysteme werden viele Bereiche unseres Lebens verändern. Einer dieser Bereiche ist der Handel, der sich durch den Einsatz von intelligenten Systemen einen enormen Wettbewerbsvorteil verspricht. Die Internet World Messe erklärt, wo die Stärken und Gefahren von intelligenten Systemen liegen.

  • Die Zukunft der Werbung: Drei Werbeformen, die mehr versprechen

    Medien als auch Werbetreibende buhlen um Aufmerksamkeit der Nutzer. Lautstärke hilft dabei nicht weiter – was es braucht, ist Mehrwert. Native Advertising und Content Marketing mögen dabei eine richtungsweisende Rolle spielen, aber auch abseits dieses Tauschhandels haben sich Werbeformen gebildet, die dem Nutzer mehr versprechen – ein gutes Gefühl zum Beispiel. Wir stellen drei dieser Wege vor.

  • Trump gegen Apple, Pegida gegen Kinderschoko und das Krümelmonster digital

    Der ewige Zorn des möglichen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump trifft das Silicon Valley. Der ewige Zorn von Pegida trifft Kinderschokolade. Und in der Sesamstraße wird es digital

12

Anzeige

Digital

Luca-App

Diese Check-In-Apps helfen gegen die Corona-Zettelwirtschaft

Nach dem Lockdown sehnen sich viele Menschen danach, wieder ins Restaurant zu gehen oder eine Veranstaltung zu besuchen. Diverse deutsche Start-Ups arbeiten derweil an datenschutzkonformen Lösungen, um die Kontaktverfolgung durch die Gesundheitsämter zu gewährleisten. Ein Überblick. mehr…



Newsticker

Marketing bei Duravit: “Es muss ethisch eine Haltung haben”

Wie schwierig ist Werbung für Hygieneprodukte, was bewirkt der Verstoß gegen Tabus? Ein…

Frauen im Vorstand: kleine Zuwächse, großer Nachholbedarf

Der Anteil von Frauen an der Spitze mittelständischer Firmen liegt trotz eines Anstiegs…

Telekom ordnet Marketing neu

Die Deutsche Telekom ordnet zum 1. Mai 2021 die Verantwortlichkeiten in den Marketingbereichen…

Anzeige