Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Handel

  • Tulpen für die Tonne – Corona zerstört das Blumen-Business

    Blumen

    Wer Blumen kauft, behält sie oft nicht selbst. Da das soziale Leben durch die Coronavirus-Pandemie aber fast zum Erliegen gekommen ist, kämpft auch der Blumenhandel. Wohin mit all den Frühlingsblühern? Die Antwort ist ernüchternd.

  • Corona-Krise: Karstadt Kaufhof sucht Rettungsschirm-Schutz

    Karstadt

    Die Corona-Krise setzt dem angeschlagenen Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof schwer zu. Das Unternehmen verliert durch die staatlich angeordneten Ladenschließungen viel Geld. Jetzt soll ein Schutzschirmverfahren das Überleben sichern helfen.

  • Edeka und Kaufland wollen 141 Real-Märkte übernehmen

    Real

    Edeka und Kaufland wollen insgesamt 141 Märkte der vor der Zerschlagung stehenden Supermarktkette Real übernehmen. Entsprechende Verträge seien bereits unterzeichnet worden, teilte der künftige Real-Eigentümer, SCP Retail Investments mit.

  • Studien und Statistiken zu den Folgen des Coronavirus

    Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Pandemie gab es in den letzten Tagen eine Reihe von interessanten Zahlen und Untersuchungen zum Coronavirus und seinen Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft. Wir fassen wichtige Ergebnisse zusammen.

  • dm-Chef Werner: “Ich kann unsere Kunden beruhigen”

    Erst seit wenigen Monaten ist Christoph Werner dm-Chef und schon muss er Deutschlands größte Drogeriemarktkette durch die Corona-Krise steuern. Im Interview erklärt er, wie dm seine Kunden und Mitarbeiter schützen und den Nachfrageboom bewältigen will. Lieferanten würden ihre Kapazitäten erhöhen, die Lieferketten seien intakt.

  • Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

    Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps.

  • Schluss mit dem Markenwirrwarr: Aldi vereinheitlicht Eigenmarken

    Aldi macht 90 Prozent seines Umsatzes mit Eigenmarken. Doch gingen Aldi Nord und Aldi Süd bislang dabei fast immer getrennte Wege: Organgensaft hieß beim einen Sonniger, bein anderen Rio d'Óro, Toilettenpapier hier Solo, dort Kokett. Das soll sich nun ändern - und auch die Kunden sollen davon profitieren.

  • Vorrat im Eisfach: Tiefkühlkost wird 90

    Tiefkühlpizza und Fischstäbchen gehören heute ganz selbstverständlich zum Alltag. Der Siegeszug gefrorener Lebensmittel begann vor 90 Jahren in einer kleinen amerikanischen Stadt. In den USA erinnert der "Frozen Food Day" jährlich am 6. März an den Ursprung des tiefgekühlten Essens.

  • Kassenlos Einkaufen bei Amazon: Kein Ende der Schlange in Sicht

    Amazon schafft die Ladenkasse ab. Müssen jetzt alle Supermarktkassierer und Kassiererinnen um ihre Jobs bangen? Noch lange nicht, kommentiert absatzwirtschaft-Redakteur Thomas Thieme.

  • “Marken und Händler spüren Auswirkungen des Coronavirus”

    Adidas spricht von einer beträchtlichen Anzahl vorübergehend geschlossener Läden in China, auch Hugo Boss hat eigene Filialen geschlossen, Under Armour beziffert den Corona-bedingten Verlust im Februar und März auf bis zu 60 Millionen US-Dollar. Peter Rinnebach, Experte für Mode-Lieferketten, rechnet mit weitreichenden Konsequenzen.

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Wie der Corona-Aufsteiger Zoom am Datenschutz-Pranger landete

Ob Firmenmeeting, Yogastunde oder Geburtstagsfeier per Video: Zoom etabliert sich als allgegenwärtige Social-Media-Plattform…

Tulpen für die Tonne – Corona zerstört das Blumen-Business

Wer Blumen kauft, behält sie oft nicht selbst. Da das soziale Leben durch…

Lebensmittelketten bleiben an Osterfeiertagen geschlossen

Der Lebensmittelhandel befürchtet trotz der Corona-Pandemie einen Osteransturm der Kunden. Die Einkäufe dürften…

Anzeige