Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Fridays for Future

  • Wie sich die Grafschaft Bentheim ihre Bahnstrecke zurückgeholt hat

    Zwischen den niedersächsischen Städten Bad Bentheim und Neuenhaus gibt es wieder eine Bahnstrecke. Um die Bürgerinnen und Bürger dafür zu begeistern, haben die Initiatoren eine eigene Marke ins Leben gerufen: Projekt Regiopa. Sie steht nicht nur für die neue Schienenverbindung, sondern auch für mehr Lebensqualität.

  • Serviceplan wird klimaneutral – Ziehen andere Agenturen nach?

    Serviceplan

    Nachhaltigkeit nur bei den Kunden? Wieviel CO2 die eigene Branche produziert, kümmerte die meisten deutschen Marketer bisher offenbar wenig. Die Münchner Serviceplan Gruppe zeigt, dass es auch anders geht – andere Agenturen werden ebenfalls zunehmend aktiv.

  • Internet vs. Nachhaltigkeit – ein innerer Konflikt der Gen Z?

    Greta Thunberg

    Welche Generation verursacht wieviel CO2-Ausstoß durch ihr Internetverhalten? Die Baby Boomer gelten analog als Umweltsünder. Digital belasten die Jüngeren das Klima und dabei besonders diejenigen, die sich analog für Umweltschutz einsetzen.

  • Wie viel gut ist gut genug?

    Frage

    Engagieren sich Unternehmen heute für eine bessere Welt, ist die Kritik nicht weit. Beanstandet wird mit Vorliebe, dass Unternehmen nicht konsequent in allen Bereichen gut handeln. Aber: Braucht man in allen Bereichen eine weiße Weste, damit man das Recht erwirkt, sich für eine gute Sache einzusetzen? Was ist überhaupt gut? Und was ist gut genug? Eine Kolumne von diffferent-Geschäftsführer Jan Pechmann

  • Orange The World oder die Macht einer Farbe

    Am Montag ist die UN-Kampagne „Orange The World“ gestartet, um das Thema „Gewalt gegen Frauen“ weltweit zu thematisieren. In den 16 Kampagnen-Tagen werden viele Gebäude dieser Erde in Orange erscheinen. Die visuelle Positionierung ist einer der drei wichtigsten Bestandteile für den Erfolg einer Marke.

  • Marketing for Future – Aus Kraft erwächst Verantwortung

    Im Marketing haben wir Zauberkräfte. Wir können Menschen Dinge sehen lassen, die sie vorher nicht gesehen haben. Wir können sie dazu bringen, sich mit Themen und Produkten zu beschäftigen, die sie bisher nicht interessiert haben. Wir können sie so lenken, dass sie ihr Konsumverhalten verändern.

  • Volkswirt Straubhaar: “Fridays for Future-Bewegung zeigt Schwäche der Volksparteien auf”

    Auch an diesem Freitag werden in zahlreichen Großstädten wieder Schüler für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen. Für den Hamburger Volkswirtschaftsprofessor und Buchautor Thomas Straubhaar hat die "Fridays-for-future"-Initiative das Potenzial zu einer Bewegung, der gelingen könnte, was die etablierten Parteien nicht mehr schaffen: breite Schichten hinter einer gemeinsamen Idee zu vereinen.

Anzeige

Digital

Marketing Tech

Coop Schweiz gewinnt Marketing Tech Award 2021

Coop hat den 2021 erstmalig ausgerichteten Marketing Tech Award gewonnen. Das Schweizer Handelsunternehmen wurde für sein Konzept für den Aufbau einer neuen Software-Architektur, des so genannten Tech Stack, ausgezeichnet. mehr…


 

Newsticker

Edeka, Rewe und jetzt Aldi: Ist die Zukunft kassenlos?

Aldi testet in London einen Supermarkt ohne Kasse. Der Discounter folgt damit ersten…

Was Unternehmen beim Gendern beachten sollten

Kaum ein Thema wird derzeit in Deutschland so hitzig diskutiert wie die geschlechtergerechte…

Müller wird Chefredakteurin der absatzwirtschaft

In eigener Sache: Die absatzwirtschaft, Deutschlands traditionsreichstes Marketing-Medium, stellt sich neu auf: Zum…

Anzeige