Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Fake

  • Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

    Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply.

  • Im Sterne- und Bewertungs-Dschungel hilft nur gesundes Misstrauen

    Das Internet mit seinem endlosen Warenangebot - traumhaft, aber auch unübersichtlich. Praktisch, dass andere mit ihren Erfahrungen Angebote bewerten können. Doch gerade Bewertungen mit Lobpreis oder vernichtender Kritik können gefälscht sein. Wie soll man sich da bloß orientieren?

  • Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

    Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des „miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht.

  • Virtuelle Schönheitsideale machen Social-Media-Nutzer krank

    Insbesondere die junge Generation perfektioniert ihr Aussehen in den sozialen Netzwerken und präsentiert ihr virtuelles Ideal, dessen reales Pendant oft stark davon abweicht. Diese Fake-Mentalität sieht zwar im Netz schön aus, kann aber krank machen.

  • Gefakte Flüchtlings-Selfies: Filmemacher prangert Hashtag-Wahnsinn an

    Ein Afrikaner dokumentiert seine Flucht aus dem Senegal bei Instagram: mit Selfies, Essensbildern und natürlich zahlreichen Hashtags. Schnell hat er über 12.000 Follower, die Huffingonpost berichtet. Tatsächlich ist das Ganze ein Fake: Die Selfies sind das Projekt eines spanischen Filmemachers, der auf die Diskrepanz zwischen Hashtags und Realität aufmerksam machen will.

Anzeige

Digital

Comdirect

Die Dmexco naht – 5 Fragen an: Matthias Hach von Comdirect

Als Marketingvorstand der Comdirect Bank beschäftigt sich Matthias Hach intensiv mit auf den Kunden zugeschnittenen Lösungen, wie er in unserer "5 Fragen"-Serie zum Digitalmarketing beschreibt. Zudem gibt der CMO mit einem Augenzwinkern zu, bei welcher Social-Media-Anwendung er noch Nachholbedarf hat. mehr…



Newsticker

Studien der Woche: Sportbranche, Smart Speaker, Direktvertrieb

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Krise von “epischen Dimensionen” im Tourismus – Rettung 2021?

Das Katastrophenjahr 2020 für den Tourismus hat die Reisebranche nahezu abgeschrieben. Jetzt geht…

Die Dmexco naht – 5 Fragen an: Matthias Hach von Comdirect

Als Marketingvorstand der Comdirect Bank beschäftigt sich Matthias Hach intensiv mit auf den…

Anzeige