Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: facebook

  • Foto-Plattform Pinterest strebt an die Börse – und wettet dabei auf Mütter

    Der Nächste, bitte! Einen Tag nachdem Levi's einen triumphalen Börsengang hingelegt hat, macht auch Pinterest Ernst. Die 2010 gegründete Foto-Plattform Pinterest hat am Freitag ihren Zulassungsantrag für ein Listing an der Wall Street eingereicht, der auch die Abhängigkeit von den Internet-Giganten Amazon, Google und Facebook offenbart.

  • Instagram startet In-App-Shopping-Funktion – und könnte Amazons Achillesferse treffen

    Der Schritt war lange erwartet worden: Instagram als Shopping-Plattform nutzen. Bislang monetarisierte Facebook das enorme Wachstum des boomenden Fotonetzwerks ausschließlich über Werbebuchungen. Nun spielt Facebook-Chef Mark Zuckerberg die nächste Trumpfkarte und erschließt sich mit der Einführung der direkten Bezahlfunktion in der Instagram-App neue Erlösmöglichkeiten.

  • Zerschlagungsdebatte um Internet-Giganten: Sind Facebook, Google und Amazon zu mächtig geworden?

    Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren hat den Stein des Anstoßes ins Rollen gebracht. Die drei wertvollsten Internet-Konzerne der Welt, Amazon, Google und Facebook, haben ihrer Meinung nach eine monopolartige Stellung erlangt und sollten deswegen zerschlagen werden. Vor allem auf dem Werbemarkt ist die Dominanz des Internet-Trios erdrückend.

  • Neuausrichtung des Social Networks: Wie Facebook künftig mit seinen Messenger-Diensten Geld verdienen will

    Mark Zuckerberg macht Ernst. Vergangene Woche veröffentlichte der Konzernchef einen Blogpost auf Facebook, der sich liest wie ein Zukunftsmanifest des Social Networks. Zuckerberg vollzieht darin eine bemerkenswerte Abkehr vom Alles-ist-öffentlich-Mantra des Newsfeeds: Die Kommunikation der Zukunft findet im Privaten, nämlich in den Messanger-Diensten statt. Allein: Wie wird dort geworben?

  • „Digitale Gangster“: Britische Parlamentarier fordern strengere Datenschutz-Regeln für Facebook

    Facebook hat nach Einschätzung des britischen Parlaments «vorsätzlich und wissentlich» gegen Datenschutz- und Wettbewerbsrecht verstoßen. In einem am Montag veröffentlichten Bericht fordern Abgeordnete in London, dass Social-Media-Unternehmen für Inhalte, die auf ihren Seiten geteilt werden, Verantwortung übernehmen.

  • Tik Tok-Hype: Diese App lässt Teenager durchdrehen

    Man muss nicht alles verstehen: Welche App erreicht über eine halbe Milliarde Nutzer mit Videoschnipseln, in denen Teenager so tun, als würden sie Popsongs nachsingen? Facebook? Instagram? Snapchat? Weit gefehlt! Tik Tok ist die App der Stunde – zumindest für Jugendliche. In Deutschland bis zur Übernahme als Musical.ly bekannt, explodiert die Viral-App unter dem neuen Besitzer Bytedance vor allem in Asien weiter – und fasziniert die werbertreibende Wirtschaft.

  • Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA 

    Facebook könnte sich laut einem Zeitungsbericht auf eine Milliardenstrafe in den USA einlassen, um Ermittlungen zu Datenschutz-Praktiken des Online-Netzwerks beizulegen. Es gehe um mehrere Milliarden Dollar, doch Facebook und die Aufsichtsbehörde FTC hätten sich noch nicht auf einen genauen Betrag einigen können, schrieb die Washington Post in der Nacht zum Freitag.

  • Polit-Sensation Alexandria Ocasio-Cortez: Wie US-Fluggesellschaft Frontier Airline im Windschatten des Hypes mitfliegt

    Der Hype wächst fast täglich: Alexandria Ocasio-Cortez (AOC) ist ohne Frage die Politikerin der Stunde. Die erst 29-Jährige, die seit Jahresbeginn im US-Repräsentantenhaus sitzt, mischt den US-Politikbetrieb mit ihrer nonchalanten Art und dem unablässigen Social Media-Einsatz nach Belieben auf. Die US-Fluggesellschaft Frontier Airline versucht mit einer Marketingaktion unterdessen vom AOC-Hype zu profitieren – und verspricht selbst einen "Green New Deal".

  • “Damit begonnen, das Geschäftsmodell aufzubrechen”: Die Reaktionen auf die Facebook-Kartellentscheidung

    Es war ein Schuss vor den Bug: Das Bundeskartellamt hat Facebook vergangene Woche die Datensammlung außerhalb des Online-Netzwerks – zum Beispiel mit dem Like-Button – untersagt, weil es darin einen unfairen Wettbewerb sieht. Die Reaktionen fallen eindeutig aus: Politik und Branchenexperten beklatschen die Entscheidung, ahnen aber auch, dass sie Facebook auf der anderen Seite des Atlantiks relativ kalt lassen dürfte.

  • Entscheidung des Kartellamts: Bundesbehörde untersagt Facebook die Datensammlung auf fremden Websites 

    Das Bundeskartellamt hat Facebook die Datensammlung außerhalb des Online-Netzwerks zum Beispiel mit dem Like-Button untersagt. Es sieht darin einen unfairen Wettbewerb. Das US-Unternehmen besitze hierzulande eine marktbeherrschende Stellung und missbrauche sie, erklärte die Behörde am Donnerstag.

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Kommentar zum Nutri-Score: Marken müssen Farbe bekennen

Nach langem Streit über eine Extra-Kennzeichnung für Zucker, Fett und Salz hat sich…

Kettler – der Abstieg einer Traditionsmarke

Der Wandel von der Traditions- zur Trendmarke ist missglückt: Für Millionen Deutsche ist…

Facebook startet groß angelegte Werbekampagne in Deutschland

Facebook möchte heraus aus der Schmuddelecke: Mit der nach eigenen Angaben "größten Werbekampagne…

Anzeige