#DeleteFacebook oder was man aus Markensicht jetzt von James Bond lernen kann