Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Brexit

  • Trump, Brexit und Co. – Marketing in unruhigen Zeiten

    Extreme Veränderungen im politischen Geschehen nehmen zunehmend Einfluss darauf, wie Unternehmen Prozesse koordinieren und Konsumenten auf Marketingmaßnahmen reagieren. Bestehende Marktgesetzen scheinen außer Kraft, globales Wirtschaften wird ständig neu definiert. Es zeigt sich, je kleiner die Unternehmen desto besser können sie reagieren.

  • „Hamsterkäufe wie nach einer Sturmwarnung“: Britische Unternehmen fürchten den nahenden Brexit

    Der Brexit, der im März ansteht, birgt Konsequenzen für britische und europäische Unternehmen. Ein Stillstand des Warenaustausches wäre verheerend. Falls es zu einem ungeordneten Austritt Großbritanniens aus der EU kommen sollte, sorgen nun schon Unternehmen vor: Sie decken sich mit Importwaren ein.

  • Cambridge Analytica-Geschäftsführer Nix im Interview: „Auch hier sind große Mengen von aggregierten Datensätzen erhältlich“

    Mächtiger Manipulator: Seit ihrer Arbeit für Donald Trump steht die britische Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica (CA) im Zentrum der Aufmerksamkeit. Nun aber haben Ermittler die Analysefirma Cambridge Analytica durchsucht. Das Unternehmen soll Millionen Facebook-Daten unrechtmäßig gesammelt haben. Im asw-Interview im Oktober 2017 sagte CA-Geschäftsführer Alexander Nix, wie er Daten erhält, was Mikrotargeting in der Bundestagswahl hätte bewirken können und warum die Werbebranche im Umbruch ist.

  • Top-Thema der Woche: Ex-FBI-Chefs Comey bringt Trump nicht zu Fall

    Diese Woche war wieder sehr politisch. So musste Theresa May eine Niederlage hinnehmen, während Trump vielleicht doch um eine Amtsenthebung herum kommt. Dazu hat Apple einen neuen Imagefilm und neue Produkte vorgestellt. Unser Wochenrückblick.

  • “Nicht wegen Brexit”: LG zieht nach Deutschland und verlässt London

    Der Elektronikhersteller LG will in Europa stärker auftreten. Nun verlagert das Unternehmen seine Europa-Zentrale nach Frankfurt - verlässt Ratingen und London – aber anscheinend nicht als Auswirkung des Brexit. Dazu bietet LG allen Mitarbeitern an, mit dem Unternehmen nach Frankfurt umzuziehen.

  • Konsumklima: Brexit und Terrorgefahr drücken auf die Stimmung

    Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland hat sich im September insgesamt leicht abgeschwächt. Der Gesamtindikator Konsumklima prognostiziert für Oktober 10,0 Punkte nach 10,2 Zählern im September. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung müssen Einbußen hinnehmen.

  • Brexit: Europas Reaktionen nach dem ersten Schock

    Nachdem der erste Schock über den EU-Austritt Großbritanniens etwas abgeklungen ist, gibt eine aktuelle Ipsos-Studie Einblicke, wie der Brexit in neun EU-Staaten aufgenommen wurde und welche Konsequenzen die Menschen für Großbritannien und der EU erwarten.

  • Nach Brexit: Warum sich 600.000 britische Fachkräfte auf den Weg machen

    "Brexit means Brexit": Mit diesen Worten hat Theresa May klar gemacht, dass sie den EU-Austritt als neue Premierministerin durchsetzen wird. Das bringt gravierende Folgen für den Arbeitsmarkt mit sich. Einer internationalen Arbeitsmarktumfrage von StepStone zu Folge planen jetzt 600.000 Fachkräfte, ihre berufliche Karriere in einem anderen EU-Land fortzuführen

  • Studien der Woche: Smartwatches überzeugen, das britische Konsumklima und IT-Beratungs-Unternehmen im Aufwind

    Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig sein können. absatzwirtschaft liefert eine Zusammenschau der wichtigsten Ergebnisse der vergangenen Woche.

  • “Europa braucht nach Brexit-Schock neue Wachstumsimpulse”

    Vor dem Hintergrund des #Brexit sind Freihandelsabkommen wir TTIP und CETA wichtiger denn je, sagt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und fordert mehr Ehrgeiz in den Verhandlungen

12

Anzeige

Digital

Otto Now steigt mit anderem Ansatz in den E-Scooter-Markt ein

Die Sharing-Tochter des Hamburger Handelskonzerns verleiht ab August bundesweit Elektroroller. Anders als bei den Konkurrenten am Markt werden die E-Scooter aber nicht minutengenau abgerechnet, sondern per Monatsabo. Dadurch erhofft sich der Verleiher auch eine höhere Lebensdauer der Roller. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Nachhaltig shoppen, E-Autos, Netzwerk-Lust?

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Daimler will bis 2025 jedes vierte Auto online verkaufen

Das Ende des klassischen Autohauses wird schon seit Jahren beschworen. Auch Daimlers Vertriebschefin…

Deutschland, Carsharing-Land?

Drivy, Flinkster, Share Now: In Deutschland tummelt sich eine mittlerweile fast schon unüberschaubare…

Anzeige