Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Bild

  • Social Media Week: Was die Digitalkonferenz über die Bedeutung von Haltung einer Marke verrät

    Drei Locations, rund 3.000 Besucher und über 200 Speaker: Die 8. Social Media Week in Hamburg beschäftigt sich in einem breit gefächerten Programm mit aktuellen Trends im Marketing, der Relevanz von Snapchat, Instagram & Co. sowie rechtlichen Fallstricken für Influencer. Einblicke vom ersten Tag der Konferenz.

  • Opfer des eigenen Gesetzes: Löschte Twitter Sarrazin-Tweet von Heiko Maas?

    Die Kontroverse um das umstrittene Netzwerkdurchsetzungsgesetz geht weiter. Nun scheint Bundesjustizminister Heiko Maas selbst Opfer seines eigenen Gesetzes geworden zu sein: Ein sieben Jahre alter Tweet, der Thilo Sarrazin als „Idiot“ bezeichnete, war am Wochenende zunächst von Twitter-Usern entdeckt worden – und plötzlich nicht mehr aufzufinden. Pikant: Selbst der geschäftsführende Justizminister weiß selbst nicht, warum der Tweet verschwunden ist.

  • Social Media statt TV: N24 verzeichnet am Montagabend 14 Mio. Livestream-Abrufe auf Facebook – neuer Fabelrekord

    Für das deutsche Nachrichtenfernsehen dürfte der mutmaßliche Anschlag von Berlin am Montagabend ein einschneidendes Ereignis gewesen sein. Nicht wegen des Themas an sich oder wegen der immer wieder kehrenden Kritik an der Berichterstattung, sondern wegen der Übertragungsplattformen. Denn: Millionen informierten sich nicht via TV, sondern via Livestream auf Facebook. Allein N24 verzeichnete dabei 14,7 Mio. Views!

  • Fünf Tipps für einen starken Marken-Slogan

    Was haben aktuell Coca-Cola, Rewe und Bild gemeinsam? Alle drei Marken ersetzten ihre bisherigen Slogans durch neue. So heißt es bei Coca-Cola jetzt „Taste the feeling“, bei Rewe „Dein Markt“ und bei Bild „Das bringt nur Bild“. Aber ein Markenslogan sollte nicht nur neu und kreativ sein, er sollte vor allem die Marke verbal auf den Punkt bringen, zur Differenzierung beitragen und natürlich leicht zu merken sein

  • Die perfekte mediale Inszenierung der Visite von “Mr. Facebook”

    Es war die viel zitierte Sonntagslektüre: So detailliert wie in der „Welt“ hat sich Facebookchef Mark Zuckerberg selten über das Social Network geäußert. Interessant ist dabei nicht nur die Interview-Konstellation, bei der Konzernchef Mathias Döpfner nach dem öffentlichen Gespräch bei der Award-Verleihung auch für die „Welt“ alte Interviewer-Qualitäten aufblitzen ließ, sondern auch die Zweitverwertung im „Business Insider“

  • Bartfreie Bild, Gespött für Twitter-Herzen und Volkswagens Schlussverkauf

    Wechsel in der Chefredaktion der Bild-Zeitung. Kai Diekmann macht den Chefposten frei für seine Unterhaltungschefin. Twitter zeigt ab sofort Herz, die Nutzer aber nicht. Und Volkswagen wird seine Autos ohne fette Rabatte nicht los

  • Der Bahn-Sinn Wahnsinn: Bahn wirbt in Bild-Aufmachung

    Im "Bild"-Stil wirbt die Deutsche Bahn um Bahncard-Kunden. "Der pure Bahn-Sinn" ist aber leider kein Marketingcoup geworden. Fremdscham vorprogrammiert.

  • News-Netzwerk Facebook: Instant Article startet mit Bild und Spiegel Online

    Facebook ist auf dem Weg zum News-Netzwerk. Mit Facebook Instant Articles sollen Inhalte von Nachrichtenseiten zukünftig direkt in den Newsfeed eingebettet werden. Zum Start von Mark Zuckerbergs Verleger-Projekt sind Deutschlands größte Nachrichtenangebote Bild.de und Spiegel Online dabei. Für das Abtreten ihrer Inhalte dürfen die Verlage dafür das Werbeumfeld selbst vermarkten.

  • Bestes Marken-Momentum: BILDplus – Pionier für Paid Content

    Mit seiner konsequenten Digital-Strategie hat der Verlag Axel Springer aus BILD eine multimediale Medienmarke auf allen Kanälen gemacht – und mit dem Bezahl-Abo BILDplus mutig einen lukrativen Weg beschritten.

  • BILD, Porsche und Vorwerk gewinnen Marken-Award 2015

    Die Gewinner des diesjährigen Marken-Awards stehen fest. Die Sieger wurden von einer hochkarätig besetzten Jury in einem aufwändigen, mehrstufigen Bewerbungsverfahren ermittelt. Durch die Preisverleihung führten die Radio- und Fernsehmoderatorin Sabine Heinrich und Christian Thunig, Mitglied der Chefredaktion absatzwirtschaft. Am Ende hatten BILD, Porsche und Vorwerk die Nase vorne.

Anzeige

Digital

Creative Data: Mehr als nur Wetter-Targeting

Alle bemühen sich derzeit um First Party Daten, bauen Nutzerprofile und aggregieren Personas. Der Flaschenhals scheint zur Zeit aber auf der anderen Seite zu liegen, nämlich bei der Nutzung dieser Daten. Fünf Beispiele zeigen, was heute mit Targeting und Datenintegration in die Werbemittel möglich ist. mehr…



Newsticker

Warum Tesla nicht werben will

Seine Aktionäre fordern höhere Marketingausgaben. Tesla-Chef Elon Musk will aber kein Geld für…

Media-Kolumne: Warum Marketing Media nie verstehen wird

In der Kolumne "Was Sie schon immer über Media wissen wollten …" legen…

Weniger Beschwerden wegen nervender Werbeanrufe

Das Telefon klingelt und der Anrufer preist ein Gewinnspiel an. Andere wollen einen…

Anzeige