Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: AWA

  • AWA-Studie: Gute Werte für Wochenzeitungen und Spezialisten

    Die Reichweitenverluste für Printmedien halten sich laut aktueller AWA in Grenzen. Je nach Segment, Qualität und Positionierung der Titel ist die Entwicklung uneinheitlich. Die Bereitschaft, für Informationen im Internet zu bezahlen, bleibt zurückhaltend. Allerdings: Das Potenzial der Interessierten ist größer als das der aktuell zahlenden Nutzer.

  • AWA: Mobile Onlinenutzung wächst, während die Print-Leserzahl stark sinkt

    Bei vielen Themen hat das Internet als Informationsquelle jahrelang immer mehr Nutzer angelockt. Nun scheint eine Sättigung einzutreten, wie aus der aktuellen Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) hervorgeht. Ob Politik, Wirtschaft oder Kultur – die Reichweiten stagnieren oder sind gar leicht rückläufig. Enorme Dynamik zeigt sich jedoch bei der mobilen Onlinenutzung: Jeder Zweite geht mit seinem Smartphone ins Netz.

Anzeige

Digital

Bifi

Bifi, Milka, Frosch: Die Top10 der deutschen Sechs-Sekünder

Wie können Marken effektive Botschaften in sechssekündigen Videos platzieren? Deutschlands Top 10 in dieser Kategorie macht es vor. mehr…



Newsticker

Bifi, Milka, Frosch: Die Top10 der deutschen Sechs-Sekünder

Wie können Marken effektive Botschaften in sechssekündigen Videos platzieren? Deutschlands Top 10 in…

Darum gewinnt der CMO wieder an Bedeutung

Christian Rätsch, Deutschlandchef von Saatchi & Saatchi, erklärt in seinem Gastkommentar, warum Marketing…

Yougov-Ranking: Das sind die beliebtesten Marken der Deutschen

Auf den ersten zehn Plätzen des Yougov Brand Health Rankings 2019 gibt es…

Anzeige