Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Aufmerksamkeit

  • Aufs Plakat geschaut und um einen Euro reicher – Agentur Kids belohnt Fußgänger für ihre Aufmerksamkeit

    Die Kreativagentur Kids hat für drei Tage ein geldspuckendes Plakat installiert. Das mobile Plakat hat mithilfe eines Sensors erkannt, welche Fußgänger vor dem Plakat stehenblieben und ihre Aufmerksamkeit mit Ein-Euro-Münzen belohnt. Ein Modell, das sich in der Außenwerbung kaum durchsetzen wird.

  • Weniger Worte, pointierte Botschaften: Marketer, seid mal spontan!

    Lang vorbereitete Social-Media-Kampagnen verlieren an Bedeutung, Aufmerksamkeit erlangen Unternehmen, wenn sie ihre Marke humorvoll mit aktuellen Ereignissen und Trending-Topics in Verbindung setzen können. Den größten Erfolg hat meist, wer über die beste Pointe und nicht über mögliche Risiken nachdenkt. Viele ausländische Firmen haben das verstanden, deutsche Unternehmen tun sich schwer. Dabei ist gar nicht so schwer, spontan zu sein.

  • Vom Hype zur Hauptrolle: Wie sich Content Marketing zur Nummer Eins im Marketing-Mix 2020 entwickelt

    Content Marketing ist kein Hype mehr, Content Marketing setzt sich durch und übernimmt die Hauptrolle. Der klassischen Werbung wird für die Zukunft weitaus weniger Bedeutung prognostiziert. In einer repräsentativen Studie hat die fischerAppelt AG gemeinsam mit der Quadriga Hochschule den Marketing-Mix der Zukunft untersucht.

  • Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

    Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt.

  • “Das Geld folgt der Aufmerksamkeit”

    Alexander Bard will aufrütteln. Dabei spricht der liebenswerte Schwede gerne darüber, dass wir heute in einer Aufmerksamkeits-Ökonomie leben. Das Geld folgt nicht mehr Produktionsmitteln, sondern Unternehmen, die es verstehen, Attention oder Aufmerksamkeiten zu erzeugen, wie Google, Facebook oder Spotify.

  • Dümmer als ein Goldfisch? Acht Tipps für eine höhere Aufmerksamkeitsspanne

    Es gibt Tiere, die haben eine höhere Aufmerksamkeitsspanne als Menschen. Goldfische zum Beispiel. Die digitale Welt hat ihren Anteil an der Nervosität unserer Gedanken. Was man dagegen tun kann? Wir hätten ein paar Ideen.

  • Ich bin ein Star: Welche #Ibes-Kandidaten erreichen am meisten Aufmerksamkeit?

    Es geht wieder in den Dschungel. Heute startet auf RTL die erfolgreiche TV-Sendung „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ in die nächste Runde. Doch über welchen Star wird jetzt schon in den sozialen Netzwerken am meisten diskutiert? Die Meltwater Infografik gibt Aufschluss darüber

Anzeige

Digital

Otto Now steigt mit anderem Ansatz in den E-Scooter-Markt ein

Die Sharing-Tochter des Hamburger Handelskonzerns verleiht ab August bundesweit Elektroroller. Anders als bei den Konkurrenten am Markt werden die E-Scooter aber nicht minutengenau abgerechnet, sondern per Monatsabo. Dadurch erhofft sich der Verleiher auch eine höhere Lebensdauer der Roller. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Daimler will bis 2025 jedes vierte Auto online verkaufen

Das Ende des klassischen Autohauses wird schon seit Jahren beschworen. Auch Daimlers Vertriebschefin…

Deutschland, Carsharing-Land?

Drivy, Flinkster, Share Now: In Deutschland tummelt sich eine mittlerweile fast schon unüberschaubare…

Otto Now steigt mit anderem Ansatz in den E-Scooter-Markt ein

Die Sharing-Tochter des Hamburger Handelskonzerns verleiht ab August bundesweit Elektroroller. Anders als bei…

Anzeige