Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Analyse

  • Welt in Zahlen: Real Time auf dem Vormarsch

    Automatisierung in der Werbung ist auf dem Vormarsch. Wie es um die Verbreitung und Akzeptanz bei deutschen Marketingentscheidern steht, zeigt diese Grafik

  • Die große Blase der Followerzahlen auf Twitter: nicht einmal 30% sind aktiv

    Die offiziellen Follower-Zahlen, die Twitter für jedes Account angibt, haben nahezu keine Aussagekraft. Das zeigt eine aktuelle Analyse von MEEDIA. So sind nur rund 30% der Follower deutschsprachiger Medien-Accounts überhaupt aktiv. Der Rest besteht größtenteils aus Karteileichen, der die Statistiken verfälscht

  • Positive Geschäftsentwicklung der GWA Agenturen setzt sich fort

    Für 2016 prognostizieren 84 Prozent der GWA Agenturen einen Umsatzzuwachs und geben diesen im Schnitt mit 7,3 Prozent an. Damit setzt sich die positive Entwicklung aus diesem Jahr fort. Die Agenturen realisierten 2015 eine Umsatzsteigerung in Höhe von 5,8 Prozent. Das sind einige der Ergebnisse des aktuellen Herbstmonitors

  • Fünf Mrd. Dollar futsch in einer Bilanz-PK: Wie sich die Twitter-Chefs um Kopf und Kragen redeten

    Wie demontiert man sich am besten selbst? Das Twitter-Management, seit Jahren durch Wankelmütigkeit und verwunderliche Aussagen bekannt, schoss in der gestrigen Analystenkonferenz den Vogel ab und verwandelte ein Kursplus von 11 Prozent nach der Bilanzvorlage in ein Minus von 12 Prozent. Mitbegründer Jack Dorsey wurde seinem Image als Kursgift vollauf gerecht.

  • „Das ‘tableau’ ich mal schnell“: Tableau will das Google der Datenanalyse werden

    Daten sind das neue Öl. Doch wie erhält man eine visuelle Analyse dieser Daten? Die Software Tableau hilft praktisch jedem, der seine Fragen mithilfe vorhandener Daten beantworten will. Im Interview erklärt Lars Milde, Senior Marketing Manager, DACH & Eastern Europe Tableau Software, warum irgendwann nicht mehr nur "gegoogelt" sondern auch "tableaut" wird.

  • So viel Potenzial hat Big Data im Bereich Personalplanung

    Big Data wird das Personalwesen in den kommenden Jahren gravierend verändern. In mehr als jedem dritten Unternehmen (36 Prozent) haben sich die Verantwortlichen bereits mit dem Einsatz entsprechender Lösungen im Personalmanagement beschäftigt. Doch das Potenzial von Big Data wird für weitere Kernaufgaben des Personalwesens weitgehend noch nicht genutzt.

  • ZAW-Trendanalyse Arbeitsmarkt: Digitalfachkräfte dringend gesucht

    Digitalfachleute werden 2014 händeringend gesucht, klassische Werbeberufe wie Art Director, Kontakter oder Schauwerber bleiben ebenfalls gefragt, so das Fazit der Arbeitsmarktanalyse des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft ZAW. Die Stellenangebote der Branche sind 2014 um deutliche 22 Prozent gestiegen, die Arbeitslosenzahlen leicht gesunken.

12

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

EU: Höhere Kaufprämie für Elektroautos kann starten

Es hat länger gedauert, nun aber ist die Sache durch. Mit einer höheren…

Deutsche-Bank-Marketingchef: “Effizienz wird ein Meta-Thema”

Teil 7 und Schluss unserer Serie "Knopf an 2019 - Kopf an, 2020":…

Studie zu E-Sports: Das sind die bekanntesten Partner

Immer mehr Marken werben im E-Sports. Nicht alle Partnerschaften hatten dabei bisher durchschlagene…

Anzeige