Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Alibaba

  • 25 Jahre Ebay: Wie der Online-Vorreiter zum Underdog wurde

    Im Online-Geschäft gehört Ebay als E-Commerce-Pionier zur alten Garde. Der Konzern erlebte einen steilen Aufstieg, doch das ist lange her. Zum 25. Jubiläum dümpelt Ebay im Schatten von Amazon und Alibaba vor sich hin und zählt nicht mehr zur Spitzenklasse der Tech-Firmen.

  • Livestreaming – bringt den Laden zum Konsumenten

    Taobao

    Verkauf über Livestreaming ist in China ein Milliardengeschäft. Gerade während und nach der Corona-Pandemie kann das Streaming-Konzept auch für europäische Einzelhändler ein vielversprechendes Marketingtool sein.

  • Was auf Paypal beim Eintritt in den chinesischen Markt zukommt

    Durch die Übernahme von GoPay ist PayPal das erste ausländische Zahlungsunternehmen, das eine inländische Zahlungslizenz in China besitzt. Der Schritt auf den Markt ist mutig. Die Konkurrenz ist groß, die Spielregeln und das Konsumentenverhalten sind sich ganz anders als in den USA.

  • China entdeckt die Privatsphäre – warum das wichtig ist

    2019 kann als das Jahr angesehen werden, in dem die chinesische Bevölkerung ihre Privatsphäre entdeckte. Bürger greifen Unternehmen massiv an, die ihre Daten missbrauchen. Die Politik unterstützt sie dabei auch mit neuen Gesetzen.

  • Corona-Krisenhilfe von Facebook, Amazon und Alibaba

    Facebook

    Im Zuge der Corona-Krise scheint nicht nur die Gesellschaft etwas näher zusammen zu rücken, sondern auch die Wirtschaft zeigt sich solidarisch. Mit Facebook und Alibaba bieten zwei Tech-Konzerne finanzielle und materielle Hilfe – und auch aus der Systemgastronomie gibt es mutmachende Nachrichten.

  • Chinas regulatorischer Eifer zielt auf den Einzelhandel ab

    China

    2019 war das Jahr der E-Commerce-Regulierung in China. Die neue, strengere Gesetzgebung kommt zwei Akteuren zu Gute: den Verbrauchern und der Regierung. Kunden erhalten höhere Qualität, die Regierung mehr Kontrolle über ihre E-Commerce-Giganten. Ausländische Unternehmen geraten ins Hintertreffen.

  • Jack Ma ist auch 2019 reichster Chinese

    Jack Ma hat sich zu seinem 55. Geburtstag aus der Führung von Alibaba zurückgezogen. Er gründete das Unternehmen einst und baute es in den vergangenen 20 Jahren zu einem der weltgrößten Dienstleistungskonzerne aus. Das hat Ma nicht einfach nur reich gemacht, sondern zum reichsten Chinesen überhaupt.

  • Jack Ma zieht sich als Alibaba-Chef zurück

    Es ist keine Überraschung mehr: An seinem 55. Geburtstag macht der Alibaba-Gründer Jack Ma seine Ankündigung wahr uns zieht sich von der Spitze des Konzerns zurück. Ma, einer der reichsten Menschen der Welt, will sich künftig wohltätigen Projekten widmen - auf den Spuren seines Vorbildes Bill Gates.

  • 20 Jahre Alibaba – Vom E-Commerce zum “You-Commerce”

    Alibaba, der einzige wahre Rivale von Amazon, feiert im September sein 20-jähriges Jubiläum. Die Philosophie der Chinesen sieht die Bedürfnisse des Kunden an erster Stelle.

  • Expansion nach China: Erst die Moral, dann das Geschäft

    Deutsche Firmen brauchen klare moralische Standpunkte für ihr Engagement in China – sonst drohen sie ihr Ansehen zu beschädigen.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Cocooning und Projektgeschäft: Occhio wächst während Corona

Der Leuchtenhersteller Occhio legt beim Umsatz seit Jahren kräftig zu. Trends wie Cocooning…

Studien der Woche: New Work, Gen Z, Bundesliga, Mittelstand

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Hamstern gegen die Ohnmacht: psychologisch klar, aber unnötig

Kaum steigen die Corona-Zahlen, gibt es auch wieder erste Bilder von leeren Toilettenpapier-Regalen…

Anzeige