Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Adidas

  • Brand Safety: Adidas, Bayer & Co. Gründen weltweites Bündnis

    Hetzerische, rassistische oder extremistische Inhalte sind markenschädigend. Um sich davor zu schützen, haben haben namhafte Unternehmen aus der werbetreibenden Industrie ein Bündnis für mehr Brand Safety ins Leben gerufen. Unter anderem sind Adidas und Bayer aus Deutschland dabei.

  • Bayer und Monsanto: Drum prüfe, wer sich ewig bindet

    Der Chemiekonzern Bayern ist mit seiner folgenreichen Übernahme des umstrittenen Saatgutherstellers Monsanto nicht das erste Beispiel für eine schlecht geplante Akquisition. Es lauern die vielfältigsten Fallen bei der Integration zugekaufter Marken. Ein Kommentar von Jürgen Gietl.

  • Australian Open-Siegerin und neue Tennis-Nummer-1: Warum Naomi Osaka die nächste Werbeikone ist

    A Star is born: Die Japanerin Naomi Osaka schrieb am Wochenende gleich doppelt Tennisgeschichte – die erst 21-Jährige gewann erstmals die Australian Open und steigt damit am Montag zur neuen Nummer eins des Weißen Sports auf. Adidas, Nissan und die japanische Airline Ana dürften sich die Hände reiben: Sie haben die vermutlich gefragteste Sportlerin der nächsten Dekade als Werbebotschafterin unter Vertrag.

  • Des Deutschen liebste Marken? BMW, VW und Mercedes-Benz rutschen wegen des Diesel-Skandals ab

    Das Jahr ging an vielen Marken nicht spurlos vorbei, wie eine repräsentative Studie von forsa zeigt. Allen voran die deutschen Autokonzerne sind im Popularitäts-Ranking abgerutscht. Tech- und Sportartikelhersteller stehen in der Gunst der Deutschen dagegen am höchsten und dominieren die vorderen Plätze. Den größten Sprung nach vorne macht dabei ein südkoreanischer Konzern.

  • Adidas und EA Sports fordern VfB-Fußballer unverhohlen zu Instagram-Schleichwerbung auf

    Instagram und Schleichwerbung sind ein vielfach diskutiertes Thema. Laut geltenden Richtlinien müssen Postings, die Produkte enthalten als "Werbung" klar gekennzeichnet werden. Aktuell macht ein Fall die Runde, in dem Adidas und EA Sports den VfB-Fußballer Borna Sosa offenbar mit einem Brief dazu aufforderten, ungekennzeichnete Schleichwerbung auf Instagram zu betreiben, und zwar für das Videospiel FIFA 19.

  • Marken in der Bastelstube oder der aktuelle Doppelfehler von Firefox

    Marken leben von Wiederholung, egal ob verbal oder visuell. So vermeldete kürzlich eine deutsche Werbefachzeitschrift: „Firefox killt ikonisches Logo“ und schon war die Aufregung groß. Sportartikelmarken wie Nike, Adidas, Reebok und Puma haben bis heute nichts an ihren Logos verändert. Nur eine dieser vier Marken veränderte kürzlich etwas grundlegend. Ist es Ihnen aufgefallen? Wissen Sie welche Marke es war?

  • Adidas, Coca-Cola, Mercedes-Benz & Co: An diese Marken denken Nutzer beim Wort Fußball-WM

    Sportartikelhersteller, Marken aus der Unterhaltungselektronik und Wettanbieter sind als Werbepartner bei der Fußball-WM besonders geeignet. Dies hat eine Studie der Agentur Wavemaker herausgefunden. Unter den Marken, die in den Köpfen der Deutschen besonders präsent sind, finden sich vor allem die offiziellen Fifa-Partner, aber auch ein US-amerikanischer Sportriese hat es in die Top 5 geschafft.

  • Wer steht noch zu Özil? „Özil wird in den kommenden Wochen in Kampagnen von Adidas Football präsent sein“

    Er bleibt im Fokus: Das Theater um Özil nimmt kein Ende. Einige Werbepartner distanzieren sich vom Testimonial Mesut Özil. Vodafone, kein Sponsor, aber Partner für einen Werbespot, sagte die Ausstrahlung eines bereits abgedrehten Werbevideos mit Mesut Özil ab. Das Verhältnis zu Mercedes ist nach Özils Seitenhieb belastet. Wer hält ihm nun noch die Treue?

  • Es läuft bei Adidas: Nun gibt es auch einen magentafarbenen Sneaker von der Deutschen Telekom

    Und da steht schon das nächste Unternehmen in den Startlöchern. Nach der BVG und der Lufthansa gibt es nun auch für die Mitarbeiter der Deutschen Telekom einen Adidas-Sneaker im auffälligen Magenta. Eine weitere Kooperation zwischen einem Unternehmen und dem Sportartikelhersteller. Ein aufstrebender, neuer Markt?

  • Hype um BVG-Sneaker: adidas-Treter bei Ebay schon vor Verkaufsstart für 8.147,97 Euro im Angebot

    Die Macher von Jung von Matt dürften zufrieden sein. Diese Werbeaktion mobilisierte die Medien und die Konsumenten gleichermaßen. Seit dem heutigen Dienstag ist der Adidas Sneaker EQT-Support 93/Berlin, der gleichzeitig als BVG-Jahreskarte funktioniert, im Handel. Seit dem Wochenende bereits kampieren Fans vor den zwei Verkaufsläden in der Hauptstadt und vor dem Verkaufsstart wird der Turnschuh bei Ebay für über 8.000 Euro angeboten.

Anzeige

Digital

Drum & Talk

“Drum & Talk”, Folge 2: Konsum und Handel während Corona

In der zweiten Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" ist Ludwig Voll zu Gast. Mit dem Experten von EY-Parthenon werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen, die die Corona-Krise bis Weihnachten auf den Handel haben könnte und tauchen in neue Realitäten des Konsums ein. mehr…



Newsticker

Die Mülltrennung ist überflüssig? “Wir räumen mit Mythen auf”

Die Corona-Krise hat einen wenig beachteten Nebeneffekt: In den privaten Haushalten fällt mehr…

Torsten Ahlers verlässt Otto Group

Torsten Ahlers verlässt die Otto Group. Er war zuletzt als Geschäftsführer des Konzernunternehmens…

CEO Mattschull verlässt Takko Fashion

Alexander Mattschull wird Takko Fashion als CEO verlassen. Er war über 15 Jahre…

Anzeige