Suche

Anzeige

T-Online führt Ranking der Webportale an

Die AGOF (Arbeitsgemeinschaft Online Forschung) stellte gestern die Basisdaten zur Internet Facts 2005-I vor. Mit einer Reichweite nach Angeboten von 11,36 Mio. Unique Usern pro Monat (33,3 Prozent) liegt T-Online an erster Stelle, gefolgt von Web.de mit 10,09 Mio. (29,6 Prozent) und GMX mit 9,74 Mio. (28,6 Prozent).

Anzeige

Auf den Rängen vier und fünf sind MSN mit 8,78 Mio. (25,7 Prozent) und Lycos mit 5,93 Mio. (17,4 Prozent).Das Ranking der Reichweite nach Vermarktern führt InteractiveMedia mit 13,34 Mio. Unique Usern pro Monat (39,1 Prozent) an. Platz zwei und drei nehmen Tomorrow Focus mit 12,73 Mio. (37,3 Prozent) und Web.de mit 10,09 Mio. (29,6 Prozent) ein. Im Weiteren folgen GMX (9,74 Mio. bzw. 28,6 Prozent) und AdLINK Internet Media (7,75 Mio. bzw. 22,7 Prozent).

Dabei sind 54,9 Prozent der Deutschen (35,50 Mio.) inzwischen online. Knapp ein Drittel (29,31 Prozent) war erst gestern im Web und 45,3 Prozent letzte Woche – ein klares Indiz für die hohe Nutzungsfrequenz des Internets und seine Etablierung als Alltagsmedium. Noch immer nutzen durchschnittlich mehr Männer (55,2 Prozent) als Frauen (44,8 Prozent) das Internet, und mit 24,7 Prozent ist die Altergruppe der 30- bis 39-Jährigen die zahlenmäßig stärkste Fraktion im Netz – allerdings bereits gefolgt von den so genannten Silver Surfern (50+ Jahre), die mit knapp einem Viertel der Internetnutzer (23,4 Prozent) auch im Internet eine inzwischen werberelevante Zielgruppengröße darstellen.

Besonders interessant für Werbetreibende und Mediaplaner sind die weiteren Ergebnisse zum Nutzungs- und E-Commerce-Verhalten der deutschen Bevölkerung. So nutzen rund drei Viertel der Onliner nutzen das Web zur E-Mail-Kommunikation (70,3 Prozent) – und genauso viele (70,1 Prozent) zur Informationsrecherche. Weitere Nutzungsschwerpunkte sind Online-Banking und Online-Shopping – beide mit rund 37 Prozent. Was die Hitliste der online gekauften Produkte oder Dienstleistungen betrifft, so wird diese angeführt von Büchern (29,3 Prozent), gefolgt von Eintrittskarten für Kino oder Theater (26,5 Prozent) sowie Flug- und Bahntickets (22,1 Prozent) und Hotelbuchungen (21,1 Prozent).

Den ausführlichen Berichtsband zu den Basisdaten der Internet Facts 2005-I finden Sie unter www.agof.de.

Anzeige

Digital

Netflix

Wachstum bei Netflix stockt – Vorstoß ins Gaming-Geschäft

Nach dem großen Andrang in der Corona-Krise flaut das Nutzerwachstum bei Netflix ab. Doch der Streaming-Marktführer bleibt mit Blick auf den Konkurrenzkampf gelassen und nimmt neue Märkte ins Visier. Neben Merchandising will Netflix jetzt auch auf Videospiele setzen. mehr…


 

Newsticker

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige