Suche

Anzeige

Stimmung ist auf einem historischen Tief

Nicht einmal jeder dritte aus der Bevölkerung geht mit Hoffnungen ins neue Jahr. Das Stimmungsbild zum Jahreswechsel wird von Skepsis und Befürchtungen bestimmt.

Anzeige

Die traditionelle Frage, die das Institut für Demoskopie Allensbach seit 1949 regelmäßig
im Dezember an die Bevölkerung richtet, lautet: “Sehen Sie dem neuen Jahr mit
Hoffnungen oder mit Befürchtungen entgegen”. Nur noch 31 Prozent äußern mit Blick
auf 2003 Hoffnungen. Ebenso viele Menschen gehen mit Befürchtungen ins nächste
Jahr, und 30 Prozent zeigen sich skeptisch.
In Ostdeutschland ist die Zahl der Hoffnungsvollen (33 Prozent) um wenige Prozentpunkte
größer ist als im Westen (30 Prozent), aber der Unterschied ist marginal.

Schon vor einem Jahr war die Stimmung zum Jahreswechsel vergleichsweise verhalten,
aber es gab damals immerhin noch deutlich mehr Menschen (42 Prozent), die hoffnungsvoll
gestimmt waren, als solche, die mit Befürchtungen auf das anstehende und
jetzt zurückliegende Jahr schauten (19 Prozent). Seit Januar 2002 ist die Stimmungskurve dann
mit kleinen Unterbrechungen kontinuierlich gesunken. Eine leichte Aufwärtsbewegung gab es kurz vor
der Bundestagswahl. Nach der Wahl setzte sich die Abwärtsbewegung fort.

Wie schlecht die Stimmung im Moment ist, läßt sich anhand der Stimmungskurve der Bundesrepublik von Beginn an bis heute verfolgen. Denn es gab nur drei Zeitpunkte, in denen es weniger oder ebenso wenig Optimismus
gab wie heute: 1950 zur Zeit des Koreakrieges, 1973 zur Zeit der Ölkrise und zu Beginn
der 80er Jahre als Reaktion auf kritische Zahlen aus der Wirtschaft und vom Arbeitsmarkt.
Damals hatte die sorgenvolle Stimmung in der Bevölkerung am Ende den
Regierungswechsel von Schmidt zu Kohl im Gefolge.


http://www.ifd-allensbach.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Elf statt zwölf: Mit diesen Marken plant VW die Zukunft

"Elf ist eine gute Zahl" – so ließe sich der Spruch von Ex-Übervater…

“Gorillas, Flink & Co. fehlt die kritische Masse an Kunden”

Lebensmittellieferdienste erleben einen Boom durch Corona, Start-ups schießen aus dem Boden, Investoren pumpen…

Otto Group baut Retail Media um und installiert Direktorin

Die Otto Group baut ihr Retail-Media-Business um und macht es zum eigenen Direktionsbereich.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige