Suche

Anzeige

Staatliche Infrastruktur gefordert

Käufer wie Verkäufer sollten bei Vertragsabschlüssen übers Internet nicht fahrlässig auf notwendige Sicherheitsmaßnahmen verzichten. Dies rät das Institut für Telematik. Wie der Leiter der Trierer Spitzenforschungseinrichtung, Professor Christoph Meinel (47), mitteilte, seien mittlerweile technisch ausgereifte Verfahren verfügbar, um Dokumente elektronisch zu unterschreiben und zu verschlüsseln.

Anzeige

Allerdings existierten noch viel zu wenig “Trust Center”,
also elektronische Notare. Auch könne sich der eine “E-Notar” mit dem
anderen zur Zeit nicht verständigen. Meinel forderte deshalb den Staat
auf, seine hoheitliche Verantwortung wahrzunehmen und für eine
flächendeckende, funktionierende Infrastruktur zu sorgen. Auch sei eine
Kampagne für den breiten Einsatz der digitalen Signatur, der
elektronischen Unterschrift, erforderlich.

Trust Center sind, wie der Trierer Telematik-Professor betont, eine
wichtige Voraussetzung dafür, dass der Handel via Internet sicher und
rechtsverbindlich abgewickelt werden könne. So müsse garantiert sein, dass man bei einer
übermittelten Information deren tatsächlichen Urheber identifizieren und
dieser die Urheberschaft nicht abstreiten könne.

Ein “Publik Key Infrastruktur” (PKI) genanntes Zwei-Schlüssel-System hält
das Trierer Institut für Telematik für die beste Lösung, um in einem
offenen Netz wie dem Internet sensible, schutzbedürftige Daten so zu
übermitteln, dass Integrität, Authentizität, Verbindlichkeit und
Vertraulichkeit gewährleistet sind. Die
Schlüssel dafür erzeugt und verwaltet ein Trust Center. Es errechnet für
jeden Nutzer zwei digitale Schlüssel, die jeweils nur einmalig existieren
und sich ergänzen.

Ein Einführung zu dem Thema gibt es unter www.ti.fhg.de.

Anzeige

Digital

Ein weißer Tesla lädt vor der Weiterfahrt noch einmal seine Batterie.

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt erheblich, denn: Für die Datenverarbeitung werden Unmengen an Energie benötigt. Kostet uns der digitale Fortschritt am Ende zu viel Power? mehr…


 

Newsticker

Best Practice Indeed: ein geplantes Missverständnis

Das Jobsuchportal Indeed hat sich erfolgreich im deutschen Markt etabliert – obwohl die…

Konsum-Trends 2022: Was bleibt nach der Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat das Einkaufs- und Konsumverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Eine Tendenz…

Kelly verantwortet globales Marketing bei Škoda

Meredith Kelly ist seit Anfang Januar Leiterin des globalen Marketings von Škoda Auto.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige