Suche

Anzeige

Spot: Toyota lässt tote Tiere singen

Toyota und die toten Tiere © Screenshot

Toyota will es wissen: Für den Hilux lässt der Autohersteller tote Tiere singen. Über das Ergebnis lässt sich streiten. Vor allem Tierfreunde dürfte es bei diesem Spot grausen

Anzeige

Ein Hirsch, der sich freiwillig erschießen lässt. Ein Fisch, der ganz ohne Zwang ins Netz geht, und ein Oppussum, das sich vor ein fahrendes Auto wirft. Ziemlich makaber, aber von Toyota liebevoll inszeniert. Und damit nicht genug: Festgekettet und verstaut besingt die erlegte Fauna fröhlich die Vorzüge des Toyota Hilux.

Wenn sich Tiere auf den Tod freuen

Denn genau für den wird in dem Spot geworben, den sich Saatchi & Saatchi ausgedacht hat. Der Hilux erfreut sich auch in der Jägerszene größter Beliebtheit. Schließlich nimmt der Geländewagen den Bestandteil „Gelände“ im Namen durchaus ernst und bringt den Fahrer sicher durch unwegsames Terrain. Zudem gilt er vielen als unkaputtbar.

Die Aussage des Spots: Der Hilux ist so großartig, da können selbst die erlegten Tiere nicht anders, als sich zu freuen. Es bleibt abzuwarten, was passiert, wenn Tierfreunde oder gar Peta ihn zu sehen bekommen. Ein Schelm, wer da an den kommunikationsstrategischen Coup eines geplanten Shitstorms denkt.

jos

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Marken zu gestalten heißt, Menschen zu verstehen

Die Verbindung zwischen Marke und Mensch gewinnt, wenn sie sich an dem orientiert,…

Das sind die relevantesten Marken in der Hiphop-Kultur

Das Beratungsunternehmen The Ambition und das Marktforschungsinstitut Yougov haben versucht, in einer Studie…

Karampis wird Director People & Culture bei Philip Morris

Dimitrios Karampis ist seit Anfang September Director People & Culture Germany & Austria…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige