Suche

Anzeige

Sponsoring bei der Fußball-EM 2008 ist teurer als bei der WM 2006

Die Agentur JOM Jäschke Operational Media erwartet für den EM-Zeitraum keine Umverteilung der Werbespendings. Werbetreibende werden ihre Ausgaben zu diesem Anlass nicht überdurchschnittlich konzentrieren.

Anzeige

Im Rahmen ihrer aktuellen Kurzstudie “Fußball-EM 2008 – Werbemöglichkeiten und Spielregeln” untersucht JOM die Möglichkeiten, die sich für Werbungtreibende anlässlich der EURO 2008 bieten. “Etwaige Werbemaßnahmen sollten mit Bedacht gewählt werden, da beispielsweise die Kosten pro Einwohner für nationale Sponsoren zwischen 0,36 Euro und 0,68 Euro liegen und somit deutlich teurer sind als bei der Fußball-WM 2006 (0,12 Euro)”, raten die Werber.

Einschränkungen der Werbemöglichkeiten erwarten die Experten zudem durch die UEFA, die als Inhaberin zahlreicher registrierter Wort- und Bildmarken rund um die Fußball-EM über eine lizenzgerechte Verwendung der Marken und Begriffe wacht. Nach Meinung von JOM empfiehlt es sich, neben klassischen Medien auch auf Below-the-Line-Kommunikation und Out-of-Home-Sonderwerbeformen (Ambient Medien) zurückzugreifen. Auch die Verwendung des freien, alternativen EM-Logos sei aus kreativer Sicht eine interessante Alternative.

Vom 07. bis 29. Juni 2008 werden zum 13. Mal 16 Teams in Österreich und der Schweiz um den Titel des Fußball-Europameisters 2008 kämpfen. Zu diesem Anlass werden mehr als eine Million Besucher in den Stadien der beiden Austragungsländer und mehr als acht Milliarden Zuschauer weltweit an den TV-Geräten erwartet.

www.jomhh.de

Anzeige

Digital

Tchibo Live

Live-Shopping bei Tchibo: Mitarbeiter statt Influencer

Mit "Tchibo Live" hat das Hamburger Handelsunternehmen eine neue Form des digitalen Einkaufens ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Shopping-Show für das Smartphone, bei der Kunden aktiv mitgestalten können – und dabei auf Tchibo-Mitarbeiter treffen. mehr…



Newsticker

Live-Shopping bei Tchibo: Mitarbeiter statt Influencer

Mit "Tchibo Live" hat das Hamburger Handelsunternehmen eine neue Form des digitalen Einkaufens…

Kundenservice bei Twitter: Das erwarten Nutzer von Marken

Wenn Kunden ein Problem, eine Beschwerde oder eine Frage haben, posten sie dies…

Viel Platz für Optimismus: Unsere März-Printausgabe ist da

Es gibt Sätze, die lassen sich einfach nicht angemessen übersetzen. Zum Beispiel dieser:…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige