Suche

Anzeige

Softwareentwickler sucht Marktforschungs-Partner

Die deutsche Softwarefirma Globalpark, Anbieter von Online-Marktforschungs- und Social CRM-Produkten, sucht Marktforschungsinstitute, die an einer Kooperation interessiert sind. Dazu erklärt Marc Stevens, Leiter des neuen Partner-Programms: „Die neu gewonnene Macht der Konsumenten durch das Internet ist in aller Munde. Immer mehr Unternehmen reagieren darauf, indem sie unsere Software für Customer Insights, Kundeninteraktion und Social CRM einsetzen. Den wachsenden Beratungsbedarf, der damit einhergeht, können wir bald nicht mehr allein decken. Daher brauchen wir verlässliche Partner, um das weitere Wachstum stemmen können.“

Anzeige

Das Partner-Programm von Globalpark bietet seinen Mitgliedern vergünstigte Konditionen bei der Software-Lizensierung, außerdem umfangreiche Support- und Service-Angebote sowie Marketing-Unterstützung. Drei verschiedene Partnermodelle hat das Unternehmen konzipiert: Business-, Advanced- und Premier-Partner. Bereits als Business-Partner können Marktforschungsinstitute den vollen Leistungsumfang der Umfragesoftware EFS Survey zum Fixpreis nutzen. Das Angebot gilt für Online Befragungen, mobile Befragungen und Befragungen auf Facebook. Weiter bietet Globalpark die kostenlose Teilnahme an Schulungen sowie Unterstützung bei der Kundenakquise an.

www.globalpark.com

Anzeige

Studien

Bestes Markenimage: Drogeriemarken liegen vorn

Die Drogeriekette dm hat das beste Markenimage unter Händler-Marken im Global Retail Ranking 2021 von Yougov. Dahinter folgen der direkte Konkurrent Rossmann und die Möbelhauskette Ikea. mehr…


 

Newsticker

Cleveres Marketing für den Imagewandel des Ruhrgebiets

Wie wird das Ruhrgebiet sein "Schmuddelimage" aus der Vergangenheit los? Richard Röhrhoff, Geschäftsführer…

Studie: Noch nie wurden so viele Frauen für Vorstände rekrutiert

Die Topetagen deutscher Unternehmen sind weiblicher geworden. Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland einer…

Googles Werbegeschäft läuft auf Hochtouren

In der Corona-Pandemie erledigen die Menschen immer mehr Dinge online – und verlassen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige