Suche

Anzeige

So machen Sie Ihre B2B-Webseite zur Nr. 1 von morgen

Der Webauftritt von B2B Unternehmen sollte nicht nur ein visuelles Abenteuer, sondern das Herzstück des digitalen Marketings sein. Doch wie setzt man so etwas profesionell um? Das Whitepaper erklärt alle wichtigen Handgriffe.

Anzeige

Damit sich Unternehmen nachhaltig von der Konkurrenz abheben und an die digitale Spitze der eigenen Branche gelangen, sind Marketing Manager regelmäßig angehalten, ihre Website – den wichtigsten Customer Touchpoint im B2B – einer Überarbeitung zu unterziehen, diesen ganzheitlich zu betreuen und geplant auszubauen. Dabei ist es wichtig, schon einen Blick gen Zukunft zu werfen. Die Corporate Website ist der Dreh- und Angelpunkt im digitalen Marketing und bietet besonders potenziellen Kunden ein perfektes Sammelbecken an relevanten Informationen zu Ihrem B2B Unternehmen, Ihren Marken, Produkten und Services.

Was tun um vorbereitet zu sein?

Heute reichen ein responsives Webdesign und große Bilder allein nicht mehr aus, um sich digital als Experte zu präsentieren. Vielmehr geht es um die Bereitstellung hilfreicher Tools wie Produktberater oder Einsparungsrechner, die dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten.

Erfahren Sie, wie Sie ein optimales Nutzererlebnis schaffen, Ihrer Zielgruppe einen echten Mehrwert bieten und anhaltend von Ihrer B2B Website profitieren. Hier geht es zum Whitepaper.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Baby One entwickelt neue Eigenmarke über Innovations-Hub

Die Fachmarktkette Baby One gründet ein Innovations-Hub in der Franchisezentrale in Münster. Ein…

Verbraucherzentralen für “starken Klimaschutz zu fairen Preisen”

Wähler sind auch Kunden. Bei der Bundestagswahl geht es deswegen auch um den…

E-Autos: Wissenschaftler schreiben Brandbrief an die EU

Wenn 2030 Millionen Autos elektrisch fahren, hält dann der Ausbau beim Ökostrom noch…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige