Suche

Anzeige

Sky Ticket: Sky-Angebot bald auch ohne Abo erhältlich

"Noch eine größere Zielgruppe ansprechen": Mit Sky Ticket sieht Alice Mascia von Sky Deutschland neue Möglichkeiten

Flexible Laufzeiten auf einer großen Anzahl von Geräten und Sport für alle – das soll Sky Ticket sein. Die Programme des Pay-TV-Senders sollen mit dem neuen Dienst, der das Angebot von Sky Online ablösen wird, in Deutschland und Österreich künftig auch ohne Vertragsbindung genutzt werden können.

Anzeige

Vor kurzem kündigte Sky Deutschland seinen ersten Free-TV-Kanal an, nun scheint der Pay-TV-Sender seine Marktabdeckung noch weiter ausbauen zu wollen und lockert sein bisheriges Abo-Modell: Sky Online wird zur neuen Bundesliga-Saison (ab 26. August) zu Sky Ticket und eröffnet damit die Nutzung aller Programme von Sky Deutschland – künftig ohne feste Vertragsbindung. Das gab der Pay-TV-Sender in einer Mitteilung bekannt.

Jeder Kunde ohne klassisches Sky Abo kann demnach verschiedene Tickets buchen und die Inhalte sowohl im Web als auch auf zahlreichen Endgeräten – von iOS- über Android-Geräte bis hin zu Smart-TVs – ansehen. Angeboten werden das Entertainment Monatsticket (für 9,99 Euro) mit Serien, Dokumentationen, Kinderprogrammen und Sportnachrichten. Mit dem Cinema Monatsticket (14,99 Euro) soll es für die Kunden “die neuesten Blockbuster in Erstausstrahlung” und mehr als 20 TV-Premieren im Monat geben. Und Sportfans hätten die Wahl zwischen dem Supersport Tagesticket (9,99 Euro), Wochenticket (14,99 Euro) und Monatsticket (29,99 Euro) für das komplette Sky Live-Sport- und Bundesliga-Angebot.

“Durch diesen Schritt, der eine große Auswahl an Inhalten, flexible Preise und verschiedene Wege beinhaltet, unsere hochklassigen Inhalte zu sehen, sprechen wir eine noch größere Zielgruppe an.”, sagt Alice Mascia, Executive Vice President Product Strategy & Management bei Sky Deutschland. Darüber hinaus habe man als Sky-Kunde durch die Bandbreite an kompatiblen Geräten nun die freie Wahl, wie man die Programme am liebsten sehen möchte.

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige