Suche

Anzeige

„Sichtbare Klammer für all unsere Firmenaktivitäten“: Aus Xing SE wird New Work SE

Xing-CEO Thomas Vollmoeller und die neue Wortbildmarke "New Work" © Montage: absatzwirtschaft

Das zum Burda-Reich gehörende Business-Netzwerk Xing SE soll künftig New Work SE heißen. Das geht aus einem Eintrag im DPMA-Markenregister hervor, der seit dem vergangenen September mehrfach aktualisiert wurde. t3n hatte darüber als erstes Medium berichtet. Der Name soll die strategische Neuausrichtung spiegeln.

Anzeige

In Zukunft wird das Hamburger Internetunternehmen, das das gleichnamige Karriere-Netzwerk Xing betreibt, den Namen New Work SE führen. Dies berichtet das Portal t3n. Dies geht aus einem Eintrag im DPMA-Markenregister, Nr. 017962062, hervor, der seit Ende September 2018 mehrfach aktualisiert wurde.

Sichtbare Klammer der Aktivitäten

Die Umbenennung ist als Teil einer andauernden Neuausrichtung zu betrachten. Während das Karrierenetzwerk Xing lange Zeit im Fokus stand, möchte sich das Unternehmen durch Zukäufe und Neugründungen von der reinen Business-Plattform verabschieden. Das Thema New Work spielt in dieser Neuausrichtung eine wichtige Rolle. Zu diesem Geschäftszweig gehören unter anderem das Magazin „Spielraum“, das seit 2013 erscheint. Im selben Jahr erwarb die Xing SE das österreichische Arbeitgeber-Bewertungsportal Kununu.

Auf Anfrage von der absatzwirtschaft erklärt das Unternehmen den Schritt wie folgt:

Wir versuchen, unseren Mitgliedern dabei zu helfen, ein besseres, zufriedeneres, letztlich glücklicheres (Arbeits-)Leben zu führen. Dies tun wir mit Produkten, Services und Veranstaltungsformaten wie der „New Work Experience“ in der Elbphilharmonie. Darum haben wir uns jetzt entschlossen, unsere Überzeugung zum Unternehmensnamen zu machen – und die XING SE in New Work SE umzubenennen. Damit wird New Work die sichtbare Klammer für all unsere Firmenaktivitäten.

In einem Blogeintrag erläutert Thomas Vollmoeller, CEO bei Xing SE, das weitere Vorgehen: „Ein wichtiger nächster Schritt für die Umfirmierung ist die Zustimmung unserer Aktionäre bei der Hauptversammlung Anfang Juni. Anschließend wird sie mit Eintragung in das Handelsregister dann wirksam.“ Für den Kunden verändere sich nicht. Die Produktmarken des Unternehmens werden auch nach der Umfirmierung weiter Bestand haben. „Wir werden unsere Bemühungen sogar noch intensivieren, die Arbeitswelt ein bisschen transparenter, menschlicher, bunter zu machen.“

Seit November über 15 Millionen Mitglieder

Seit der Gründung im Jahr 2003 durch Lars Hinrichs (damals noch unter dem Namen Open BC) entwickelt sich Xing sehr gut. Im November 2018 verbuchte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 26 Prozent auf 170 Millionen Euro in den ersten neun Monaten, das organische Erlöswachstum liegt bei 21 Prozent. Der operative Gewinn (EBITDA) kletterte um satte 17% auf 53,3 Millionen Euro. Anfang November überschritt das Karrierenetzwerk die Marke von 15 Millionen Mitgliedern. Die Hubert Burda Media ist seit März 2018 Hauptaktionär: Vor zehn Jahren erwarb das Medienhaus 25,1 Prozent der Aktien, nun besitzt es 54,8 Prozent.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Top-Talente im Marketing: Anton Knoblach von Adobe

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun…

Amazon im Gesundheitssektor: Alarm für Europa

Amazon will den Gesundheitssektor erobern – der nächste Schritt des Online-Riesen in einen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige