Suche

Anzeige

Shopsoftware ermöglicht kundenspezifische Layouts

Die neueste Version der E-Commerce-Plattform von Intershop soll kanalübergreifend für ein attraktiveres Einkaufserlebnis sorgen. Mit Intershop 7.2 führt der E-Commerce-Spezialist unter anderem den „Fast Start Store“ ein – für das schnelle und flexible Entwickeln neuer Einkaufswelten im Internet.

Anzeige

Der Promotion Import der Version Intershop 7.2 garantiert ein nahtloses Zusammenspiel von Outbound-Marketing, dazu zählen klassische Postmailings und anderen Drucksachen wie Zeitungsbeilagen und Flyer mit Gutscheinen oder Promotion-Codes. Die Software bietet dafür einen Importmechanismus, der sowohl Promotions als auch Promotion-Code-Gruppen aus einem externen System übernehmen kann. Über die Design-View-Erweiterungen wird darüber hinaus stärker auf Marketingkampagnen focussiert. Marketing-Manager und Designer können die Einkaufswelten somit schneller und einfacher konfigurieren. Online- und Offline-Promotions können problemlos zwischen Unternehmen, Tochtergesellschaften und regionalen Niederlassungen ausgetauscht werden.

Kampagnen für spezielle Kundengruppen aufsetzen

Mit Intershop 7.2 lassen sich ferner kundenspezifische Aktionen, Layouts und eine persönliche Preisgestaltung gleichzeitig darstellen. Mit dieser Funktion erstellen Händler beispielsweise Kampagnen für die treuesten Kunden. Texte, Bilder und ganze Layoutwelten lassen sich speziell auf diese Kunden abstimmen, sie umfassen persönliche Angebote und Preislisten. Zu effizienteren Arbeitsabläufen soll auch das einfache Laden und Einpflegen von Bildmaterial beitragen. Wer Inhalte einpflegt, kann unterbrechungsfrei arbeiten, da sich das für Produktbeschreibungen benötigte Bildmaterial gleichzeitig in den Text laden und in die Bibliothek einpflegen lässt. Das so in der Medienbibliothek abgelegte Material ist auch von anderen Bereichen der Plattform aus auffindbar und nutzbar.

Neue Sortierfunktionen

Intershop verweist weiter auf die neue harmonisierte Ergebnisanzeige, bei der die Suchergebnisse abhängig vom Kundenwunsch nach Preis, Relevanz, Produktnummer oder anderen Bezugsgrößen angezeigt werden. Die neue Sortierfunktion biete dem Kunden somit mehr Möglichkeiten, den für ihn besten Weg zu seinem Ergebnis zu finden. Die Payment-Framework-Erweiterung ermöglicht es, mit der Beispielzahlungsart „ISHpay“ als Vorlage beliebige neue Zahlungsmethoden einzubinden – ob regional begrenzte Zahlungsweise oder eine individuelle Methode für die Anbindung an die Finanzbuchhaltung.

Der „Fast Start Store“ schließlich bietet Designern mehr Freiraum, Flexibilität und eine einfachere Anwendung bei der Layout- und Designgestaltung, deren Ergebnisse sich jederzeit leicht weiterverwenden lassen. Ein vordefinierter Style Guide unterstützt die Designer beim Modifizieren und kann als Ausgangspunkt für neue Shops und Sites genutzt werden. Mit der neuen Fast-Start-Anwendung lassen sich neue Einkaufswelten schneller, flexibler und kreativer designen und entwickeln.

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Anspruch vs. Realität: das Gerangel um gute Marketer

Im Marketing sind viele Positionen frei. Allerdings sind die Ansprüche sehr hoch –…

Shopping mit 2G: Umsatzturbo für den Online-Handel

Expert*innen sind sich einig: Durch die 2G-Regel rollt eine neue Bestellwelle auf den…

Talente im Fokus: Thomas Hintzen von Vodafone

Für diesen Titel empfiehlt sich eine Visitenkarte in Querformat: Senior Brand Lead –…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige