Suche

Anzeige

Shoppingrausch am Flughafen: Wie der Airport zur Einkaufsmeile wird

Die Urlaubssaison ist bereits in vollem Gange und an den Flughäfen tummeln sich Reisende auf dem Weg in die schönste Zeit des Jahres. Um die Wartezeiten vor der Ab- oder Weiterreise zu überbrücken, macht der eine oder die andere gerne mal einen Abstecher in den Duty-Free-Bereich. Wer sind die Duty-Free-Fans im Ländervergleich?

Anzeige

Die meisten Flughäfen sind nicht mehr nur eine reine Abflughalle mit gestressten Urlaubern oder Business-Reisenden, mittlerweile fungieren Flughäfen als wahre Einkaufsparadiese und bieten Urlaubern in Kauflaune echte Schnäppchen.

Ländervergleich

Den ersten Platz im europäischen Ranking der Duty-Free-Liebhaber belegt Frankreich. So gab ein Viertel der befragten Franzosen an, auch immer einen Duty-Free-Wunschzettel von der Familie (25 Prozent) im Reisegepäck zu haben. Auf Platz zwei (20 Prozent) kommt Italien, dicht gefolgt von Deutschland. Das ergab eine Umfrage von Opodo unter 13.000 Flugreisenden.

So gaben 19 Prozent der Deutschen an, auch für die Daheimgebliebenen im Duty-Free-Bereich auf Schnäppchenjagd zu gehen. Doch können die Einkaufsmeilen am Flughafen, an denen weder Zoll noch Mehrwert- oder Verbrauchsteuer erhoben wird, bei Konsumenten einen regelrechten Kaufrausch auslösen? Offensichtlich, denn ganze 17 Prozent der befragten Italiener gaben an, gelegentlich mehr Geld für Produkte im Duty-Free auszugeben, als für ihren Flug. Ähnlich geht es den Portugiesen (15 Prozent) und den Franzosen (14 Prozent).

Flug verpasst wegen des Duty-Free-Besuchs

Und wer so richtig in Kauflaune ist, der kann auch schon mal die Zeit vergessen. So verrieten tatsächlich elf Prozent der befragten Deutschen, dass sie wegen eines wohl zu ausgiebigen Besuchs des Duty-Free-Bereichs schon einmal fast ihren Flug verpasst haben. Und ganze fünf Prozent der Deutschen haben deswegen ihren Flug auch tatsächlich nicht mehr erreicht. Kleiner Trost: Auch fünf Prozent der Briten und Franzosen gaben in der Umfrage an, schon einmal einen Flug wegen ihrer Bummelei durch die Shops verpasst zu haben.

Top 3 der Nationen, die gelegentlich mehr Geld im Duty-Free als für den Flug ausgeben:

1. Italien (17 Prozent)

2. Portugal (15 Prozent)

3. Frankreich (14 Prozent)

Und wer gerät erst über den Wolken so richtig in Kauflaune? Laut Umfrage sind das die sonst eher Duty-Free-Zurückhaltenden Schweden. Satte 50 Prozent gaben an, bereits Duty-Free-Produkte an Bord gekauft zu haben. Und auch die Portugiesen (31 Prozent) und die Deutschen (29 Prozent) haben auf ihrem Flug schon Schnäppchen ergattert. Wo sonst lässt es sich auch so entspannt Kataloge blättern und Produkte auswählen?

Ranking: Wer geht wo auf Schnäppchenjagd Duty-Free am Flughafen

1. Frankreich (26 Prozent)

2. Italien (16 Prozent)

3. Spanien (13 Prozent)

An Bord

1. Schweden (50 Prozent)

2. Portugal (31 Prozent)

3. Deutschland (29 Prozent)

Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 19.03.2018 bis zum 18.04.2018 unter 13.000 Reisenden (2.000 Deutsche) durchgeführt.

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Ebit-Ranking, Print-Mailings, Werbemarkt Deutschland

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen…

Der Warenhaus-König Benko steht vor einer Mammutaufgabe

Rund eine Milliarde Euro lässt es sich René Benko kosten, dass nur er…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige