Suche

Anzeige

Sharing-Potenzial bei Twitter, Facebook, Youtube und Google+ am größten

Die Hälfte der Social-Media-Nutzer klickt nicht nur gern auf Teilen-Buttons, sondern würde auch Kommentare, Produktbewertungen oder Rezensionen auf Facebook und in anderen Social Networks teilen. Doch welche Netzwerke spielen beim Social Sharing wirklich eine Rolle? Laut Untersuchung des Unternehmens Allyve sind die großen Vier – Facebook, Twitter, Google+ und Youtube – am attraktivsten für das Social Sharing. Aber auch die Businessnetzwerke Xing und Linkedin haben großes Sharing-Potenzial.

Anzeige

Bei der Auswertung zeigen sich interessante Unterschiede zwischen den untersuchten Netzwerken. Die aktivsten Teiler von Content finden sich nicht bei Facebook, sondern bei Twitter. Und auch wenn Myspace inzwischen ein Nischennetzwerk ist, teilen dort 85 Prozent der User Inhalte aktiv, der zweithöchste Wert nach Twitter. Facebook ist hingegen Spitzenreiter beim Anteil der geteilten Links, die von Freunden angeklickt werden: Im Schnitt ist es jeder dritte Link (35 Prozent). Stayfriends sticht aus der Analyse als einziges untersuchtes Netzwerk hervor, das den Sharing-Zug verpasst hat: Die Plattform bietet keinerlei Plug-ins für Websites.

Weiterentwicklungs-Tendenz formuliert

Ausgewertet wurden neun soziale Netzwerke nach sieben Kriterien: Zahl der Mitglieder; Anzahl der Kontakte; Nutzungsdauer; Anteil aktiver Social Sharer; Anteil der Empfehlungen, denen gefolgt wird; Sharings pro Monat und eine Weiterentwicklungs-Tendenz der Netzwerke im Bereich Social Sharing. Die Tendenz ist eine Einschätzung von Allyve. Dabei spielt es eine Rolle, ob das Netzwerk Social-Plug-ins oder Social-Media-Elemente wie Newsfeeds bietet. Die zugrundeliegenden Zahlen stammen aus der aktuellen Studie „Social Media Impact 2012 – Social Sharing und Social Login im Web“ der Allyve GmbH. Es ist die erste Studie, die das Website- und Sharing-Verhalten von deutschen Internetnutzern umfassend abfragt und es in Beziehung zu ihrer Social-Media-Nutzung setzt.

Die Einschätzungen von Allyve lauten: Facebook wird auch in den nächsten Jahren weitere Sharing-Funktionen anbieten. Google+ muss in Sachen Sharing-API zwar noch nachziehen, bietet aktuell aber schon viele Möglichkeiten. Linkedin wird die Sharing-Möglichkeiten künftig ausbauen. Wie es mit Myspace weitergeht, wird die Zeit zeigen. Stayfriends bietet keine Sharing-Möglichkeiten für Website-Betreiber. Bei Twitter sind die Sharing-Möglichkeiten dagegen umfangreich, das Teilen von Inhalten gehört zur „DNA“. Bei „Wer-kennt-Wen“ gibt es bereits einen Empfehlen-Button, dessen Verbreitung ist jedoch sehr gering. Xing trumpft in diesem Jahr mit einer Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung (API) auf, die viel Potenzial birgt. Bei Youtube schließlich nimmt der Video-Content rasant zu und die Plattform wird sich das zukünftig zunutze machen.

Anzeige

Digital

So entstand die Kampagne #ZusammenGegenCorona

Anfang Dezember 2021 änderten 150 große Marken ihre Claims und Logos im Rahmen einer bisher einzigartigen "Impfluenzer"-Kampagne in die Geschichtsbücher der deutschen Markenwelt eingehen wird. Im Podcast erklärt Sven Dörrenbächer von Antoni, wie es zur Idee der Agentur kam und wie sein Fazit ausfällt. mehr…


 

Newsticker

Parship vs. Kult-Claim: Was bringen Incognito-Kampagnen?

Eine Kampagne ohne Absender*in, dafür mit starker Message: Der Appell "Stop Ghosting" fordert…

CEO verlässt Bahlsen – nächste Phase der Transformation

Der bisherige CEO Phil Rumbol wird Bahlsen verlassen. Er ist erst seit Frühjahr…

Sieben Fälle, in denen eine Marke ihren Namen wechseln kann

Ein guter Markenname ist wie eine Investition in die Ewigkeit. Aber nicht in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige