Suche

Anzeige

SecurePIM ist die neue Sicherheits-APP “made in Germany”

SecurePIM gibt Sicherheits-Impulse für Unternehmen © SecurePIM 2015

Smartphone und Sicherheit - das schien bisher nicht zueinander zu passen. Fest steht: Mit ein und demselben Gerät greifen Mitarbeiter auf ihre Facebook-App zu und verschicken sensible Unternehmensdaten per E-Mail. Für IT-Administratoren wird es zunehmend schwieriger, die Kontrolle zu behalten. Auf der CeBIT 2015 präsentiert sich nun eine Sicherheits-App aus Deutschland mit Namen "SecurePIM".

Anzeige

“SecurePIM” ist eine Entwicklung des deutschen Softwareunternehmens virtual solution AG. Sämtliche sicherheitsrelevante Bereiche der App und des zugehörigen Management-Portals sind exklusiv vom Hersteller in Eigenentwicklung erstellt und damit zu 100 Prozent Security “Made in Germany”. So arbeitet die virtual solution AG z. B. gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) an Lösungen für den Einsatz von mobilen Endgeräten in hochsicheren Einsatzbereichen. Die von den USA dominierten Sicherheitstechnologien im Telekommunikationsbereich bekommen insofern von einem deutschen Anbieter mächtig Konkurrenz – und das beschreibt zugleich auch die Besonderheit des Produktes – als dass keine Daten über dritt Server (NOC – Network operations center) umgeleitet werden. SecurePIM läuft also ausschließlich auf den unternehmenseigenen Servern, so dass Unternehmensdaten unter der Hoheit der Kunden bleiben und die deutschen Datenschutzrichtlinien gewahrt werden.

Geschäftsdaten in einer App: SecurePIM setzt auf Sicherheitscontainer

Hochsensible und unternehmensrelevante Daten liegen bei “SecurePIM” in einem undurchdringlichen Container. Dieser Sicherheitscontainer stellt sowohl auf Android- als auch auf iOS-Geräten die notwendige Sicherheit her und erfährt zugleich eine hohe Akzeptanz durch eine benutzerfreundliche Bedienung. “SecurePIM kann auf Standardgeräten installiert werden und bietet eine hohe Sicherheit bei gleichzeitig unbeschränkter privater Nutzungsmöglichkeit. Wir sehen Bedienerfreundlichkeit letztlich als Sicherheitsfeature, denn nur so ist eine Akzeptanz der Nutzer gegeben”, so Dr. Raoul-Thomas Herborg, CEO der virtual solution AG.

Benutzerfreundliche Sicherheit im Überblick

– 100 Prozent Security “Made in Germany”.
– Usability: Geschäftliche Dokumente, berufliche E-Mails, Termine sowie Businesskontakte stehen in nur einer App zur Verfügung. Einfache iOS bzw. Android typische Usability.
– Integration: Die Sicherheitssoftware läuft auf den unternehmenseigenen Servern, wodurch sie nahtlos in die bestehende Public-Key-Infrastruktur des Unternehmens integriert wird.
– Server-Lösung: Serverlösung (keine Cloudlösung), dadurch bleiben die Daten Eigentum des Unternehmens und können bei Geräteverlust von der unternehmenseigenen IT gesperrt, gelöscht und neu aufgespielt werden.
– Skalierbare Security: Höchste Sicherheitsstufe. Sowohl S/MIME mit Soft-Zertifikat als auch Smartcard-Verschlüsselung möglich.
– Zentrale Verwaltung: Verwaltung und Konfiguration erfolgt über ein Mobile-Application-Management-Portal, dadurch besteht die Möglichkeit eines Zugriffs auf alle mobilen Geräte jedes einzelnen Nutzers.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marken-Award 2019: Das sind die glücklichen Gewinner

Die Preise sind vergeben, die Sieger dürfen sich zu Recht feiern lassen. Am…

Guido Maria Kretschmer: “Mode ist die letzte Freiheit, die es gibt”

Guido Maria Kretschmer ist eine echte Marke: authentisch, geliebt, glaubwürdig, unverwechselbar – und…

Marketingchef von Brax: Warum es wichtig ist, nicht zu lügen

Marc Freyberg, CMO der im ostwestfälischen Herford beheimateten Modefirma Brax, sprach vergangene Woche…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige