Suche

Anzeige

Schweizer verschmelzen Medienmarken

In der Schweiz liebäugeln die Verantwortlichen offenbar mit einer Namensänderung der Fernseh- und Radioprogramme. Die bislang bekannten Markenkürzel SF fürs TV-Programm und DRS fürs Hörfunk-Programm sollen nach Medienberichten zur neuen brand "SRF" verschmelzen.

Anzeige

„Die Deutschen haben ARD und ZDF, die Österreicher ihr ORF – und wir Schweizer? Wir scheinen ein SRF zu erhalten“, heißt es im Online-Portal des Schweizer Gratisanzeigenblattes „20 minuten“. Zwar gebe sich die Kommunikationschefin noch wortkarg und verweise darauf, dass sich die Geschäftsleitung von SRF mit „die Markenführung in der nächsten Sitzung“ behandeln werde. Doch die Zeitung „Sonntag“ habe schon über einen „Vorentscheid“ berichtet, nach der das weitere Vorgehen festgelegt sei. Danach wird empfohlen, künftig auf die Marke SRF zu setzen sowie SF fürs Fernsehen und DRS fürs Radio abzuschaffen.

Der Creative Director beim Schweizer Radio und Fernsehen, Alex Hefter, umschrieb die Variante im „Sonntag“ als „Branded House“ und schmückte aus: Das Kürzel SRF stehe für das Gesamtangebot von Fernsehen, Radio und Internet. Auch die Variante „House of Brands“ werde geprüft, wobei sich die Marken der einzelnen Kanäle unter einer Dachmarke weiterhin unterscheiden würden.

Wie die einzelnen Radio- und Fernsehkanäle dann hießen blieb offen. Die naheliegende Lösung etwa „SRF Radio 1“ dürfte an Roger Schawinski scheitern, wird in „20 minuten online“ spekuliert, denn sein Züricher Privatsender heiße „Radio 1“, weshalb er am Sonntag schon Widerstand ankündigte: „SRF Radio 1 wäre zu ähnlich, meine Marke ist geschützt.“

www.sf.tv

Anzeige

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Merkel: “KI made in Germany” als Gütezeichen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) strebt beim Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI) Regeln auf…

Neue Markenidentität, neues Logo: Die Transformation der Marke Desigual

Desigual hat sich im Jahr 2015 einem radikalen Transformationsplan verschrieben. Die Herausforderung der…

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige