Suche

Anzeige

Schwäbisch Hall und Skoda erhalten Gold für effektivste Kampagnen

Insgesamt 19 Effie-Trophäen – zwei in Gold, sieben in Silber und zehn in Bronze – verlieh der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) Ende der vergangenen Woche für hervorragende Kommunikationskampagnen. Gold erhielten in diesem Jahr die Bausparkasse Schwäbisch Hall und Ogilvy Deutschland. Ausgezeichnet wurde die Kampagne „Der wichtigste Ort der Welt“. Für die Kampagne „Skoda to go“ ging ebenfalls ein goldener Effie an Skoda Auto Deutschland und die Agentur Leagas Delaney Hamburg.

Anzeige

Kampagnen, die der Gesamtverband Kommunikationsagenturen mit einem GWA Effie prämiert, zeichnen sich durch nachgewiesene Erfolge im Markt aus. Effektivität und Wirtschaftlichkeit sind die wesentlichen Bewertungskriterien des Awards. „Der GWA-Effie gilt deshalb zu Recht als der Oscar im deutschen Marketing“, betont Lothar S. Leonhard, bis vor wenigen Tagen Präsident des GWA. Die ausgezeichneten Kampagnen belegen, dass Kommunikation ein Wertschöpfungstreiber für Unternehmen ist. Aus elf Kategorien ermittelte die Jury, bestehend aus Vertretern von werbungtreibenden Unternehmen, Medien, Agenturen und Marktforschungsinstituten, die 19 Preisträger. In die Final-Runde hatten es 44 Wettbewerbsbeiträge geschafft.

Jeweils eine Effie-Trophäe in Silber erhielten die Deutsche Bahn für die Kampagne „Kein Job wie jeder andere“ (Agentur: Ogilvy Deutschland), die Deutsche Telekom („LTE Offensive Stakkato“ – DDB Tribal Group), die Initiative „Deutschland rundet auf“ („Aufrunden, bitte“ – Dorland Werbeagentur), Mobile international („Welcher ist Dein Nächster?“ – VCCP), Nikon Deutschland („I am the new Nikon 1“ – Jung von Matt), Toyota Deutschland („Hybrid Sommer“ – Saatchi & Saatchi Düsseldorf, Zenithmedia, KPP Event, Hagen Invent) und Unilever Deutschland („Luftigen Genuss erleben“ – Ogilvy Deutschland, Mindshare).

Wolf Ingomar Faecks neuer GWA-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen hat Wolf Ingomar Faecks, Sapient Nitro, als Präsident und einen neuen Vorstand gewählt. Faecks hatte dem Vorstand bereits zwei Jahre angehört und folgt Lothar S. Leonhard, der das Amt seit 2011 innehatte. „Faecks ist die ideale Besetzung für den GWA. Er vereint Erfahrung im On- und Offline-Geschäft. Und die Zusammensetzung des neuen Vorstands ist eine ausgezeichnete Abbildung der Mitgliederstruktur“, kommentiert Lothar S. Leonhard den Ausgang der Wahl.

(GWA/asc)

Anzeige

Digital

Rap

Als Folge von Corona: ein Rap-Song als Dauerwerbevideo

Der Kulturbetrieb muss in der Krise kreative Wege gehen. Berliner Rapper haben ihr Video als Werbefläche verkauft. Ein ungewöhnlicher, aber erfolgreicher Marketingkanal. mehr…



Newsticker

Satbilo, Staedtler, Faber-Castell: eine Branche im Wandel

Zeichnen, ausmalen, gestalten – in der Corona-Krise war dafür mehr Zeit. Das spüren…

Dax-Konzern Merck bekommt Vorstandschefin

Beim Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck steht ein Chefwechsel bevor. Stefan Oschmann wird…

Als Folge von Corona: ein Rap-Song als Dauerwerbevideo

Der Kulturbetrieb muss in der Krise kreative Wege gehen. Berliner Rapper haben ihr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige