Suche

Anzeige

Schrille Kostüme, Regenbogenfahnen, Konfetti: Diese Unternehmen waren beim Kölner Christopher-Street-Day am Start

Viele Unternehmen zeigen am Sonntag Flagge auf der riesigen Party für Schwule, Lesben und Transsexuelle. Rund 950.000 Menschen werden zur Christopher-Street-Day-Parade in der Kölner Innenstadt erwartet. Welche Unternehmen sind mit aufwendig dekorierten Wagen dabei?

Anzeige

Von dpa

Rewe, Toom oder Penny: All diese Firmen sind schon länger Teil des Christoper-Street-Days in Köln. Sie haben die schrille Szene längst für sich entdeckt. Auch der Kölner Autobauer Ford ist schon seit vielen Jahren mit dabei. «Diversity-Manager» Volker Ehrentraud wird in diesem Jahr von rund 100 Beschäftigten begleitet, die Lutscher und Rosen verteilen.

Neuer Teilnehmer: Thyssenkrupp

Thyssenkrupp hat sich das erste Mal für die Parade angemeldet. Am Sonntag dabei: Arbeitsdirektor Oliver Burkhard – also gleich ein Vorstandsmitglied am Start. Die “WAZ” hatte zuerst darüber berichtet. Speziell für den Auftritt gibt es einen eigenen Festwagen und T-Shirts mit der Aufschrift «Open for all» («Offen für alle»). Auf die Besucher warten Thyssenkrupp-Gummibärchen und Jutetaschen. Sprecher des CSD Martin Rätze war auch über die Anmeldung von Thyssenkrupp überrasch. Schließlich handele es sich beim Unternehmen aus seiner Sicht um einen “typischen Männerkonzern”.

Zunehmend entdeckten auch konservative Unternehmen das Potenzial einer vielfältigen Belegschaft. So ist auch die Köln-Bonner Sparkasse mit dabei.

 

Anzeige

Digital

Mini

Es ist Dmexco-Zeit – 5 Fragen an: Ulrike von Mirbach von Mini

Heute startet die digitale Dmexco. Passend dazu haben wir Mini-Marketingchefin Ulrike von Mirbach zum Digitalmarketing befragt. Im Interview beschreibt sie, warum dabei neben messbaren KPIs immer auch eine nötige Portion Bauchgefühl mitschwingen sollte. mehr…



Newsticker

Es ist Dmexco-Zeit – 5 Fragen an: Ulrike von Mirbach von Mini

Heute startet die digitale Dmexco. Passend dazu haben wir Mini-Marketingchefin Ulrike von Mirbach…

Pleitewelle unter Amerikas Händlern trifft auch Kultmarken

Wenig Staatshilfe, Kurzarbeit gibt es nicht: Im Zuge der Corona-Pandemie machen in den…

Speckmann leitet Marketing von E.on-Tochter Westenergie

Thomas Speckmann übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Bereichs Unternehmenskommunikation der Westenergie…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige