Suche

Anzeige

Schlechter Stil per E-Mail behindert Geschäftsabläufe

Über 60 Prozent der E-Mail-Nutzer in großen Unternehmen klagen, dass sich Geschäftsentscheidungen aufgrund fehlender E-Mail-Antworten verzögern. Eine europaweite Studie von Palm-One, Inc. untersucht den Umgang mit E-Mails im Geschäftsalltag.

Anzeige

Der Studie zufolge lehnen 81 Prozent der Befragten schlecht formulierte und fehlerhafte E-Mails ab. Dies gilt insbesondere für Deutschland, wo ein Drittel der Teilnehmer der Meinung ist, Absender solcher E-Mails seien eher nachlässig und schlampig. In extremen Fällen sieht sich einer von zehn Umfrageteilnehmern in einen Streit verwickelt, weil der Ton einer Nachricht Anlass zu Missverständnissen gibt.

Mehr als ein Viertel der Teilnehmer ist frustriert, weil sie ohne Grund Kopien von E-Mails erhalten, die nicht für sie relevant sind; ein Problem, das 30 Prozent der Angehörigen des oberen Managements teilen. 27 Prozent der Teilnehmer wiederum sind verärgert, ohne weitere Vorankündigung (zum Beispiel per Telefon) E-Mails zu erhalten, die besonders wichtig sind.

Die Art, in der Personen im Geschäftsleben antworten (oder auch nicht antworten – 79 Prozent der Teilnehmer laufen Antworten auf gesendete E-Mail-Nachrichten hinterher) kann sich auf geschäftliche Leistungen negativ auswirken. Der Initiator der Studie nennt sieben E-Mail-Todsünden, die Mitarbeiter in Unternehmen stören.

Für die Studie befragte der Dienstleister 750 Personen in fünf europäischen Ländern (Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien), die in Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern arbeiten und beruflich E-Mail nutzen. 30 Prozent gehörten dem oberen, 47 Prozent dem mittleren und 23 Prozent dem unteren Management an.

www.palmOne.com/de

Anzeige

Digital

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von Clubcast über die Herausforderungen bei der Digitalisierung eines Familienunternehmens aus der Saftbranche. Und darüber, wie sich das Einkaufsverhalten von Konsument*innen in der Lebensmittelbranche gewandelt hat. mehr…


 

Newsticker

Kreislaufwirtschaft: Kommt das “Recht auf Reparatur”?

Smartphones, Laptops, Fernseher – viele Geräte lassen schon nach kurzer Nutzungsdauer den Berg…

Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken

Laut der diesjährigen Studie "Brand Finance Global 500" ist Mercedes-Benz erneut die weltweit…

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige