Suche

Anzeige

Rückblick erster Dmexco-Tag

Werbung im Internet lohnt sich. Das Wachstum ist zweistellig. Rekordumsätze und neue Techniken feiert die Branche gerade auf der Dmexco 2012 in Köln. Der erste Tag der Fachmesse ist vorbei. Ein erstes Fazit.

Anzeige

6,44 Milliarden – diese Zahl dominiert die Berichterstattung über die Dmexco und zeigt die Relevanz dieser Fachmesse. 6,44 Milliarden Euro – dieser Betrag soll Ende 2012 in Deutschland erreicht sein. Die Branche spricht von einem Rekordgeschäft. Die Zahl gab der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) gleich zu Beginn der zweitägigen Messe bekannt. Sie bedeutet ein Wachstum von zwölf Prozent – und einen Prozentpunkt mehr, als zu Beginn des Jahres geschätzt. Damit hat Onlinewerbung einen Anteil von 21,8 Prozent am gesamten deutschen Werbegeschäft. Tendenz steigend.

Den wachsenden Einfluss digitaler Marketing-Lösungen unterstreichen auch die weiteren aktuellen Marktzahlen: Laut EMarketer werden weltweit rund 87 Milliarden Euro mit Onlinewerbung umgesetzt, in den USA dem IAB US zufolge rund 25 Milliarden Euro, in Europa über 20 Milliarden Euro. Entscheidend für die Verbreitung ist, dass inzwischen Produkte und Dienste bereitgestellt werden, die einfach und massentauglich sind, resümieren Austeller und Veranstalter der Dmexco.

Dmexco wird zunehmend internationaler

Damit die Produkte auch gesehen werden, gibt es die Fachmesse. Die Dmexco steht in diesem Jahr unter dem Motto „The Digital Transformation: Shaping Models – Creating Business”. Die Schwerpunktthemen liegen dabei auf: Global Brand Marketing, Creative Excellence, Future Business Models, Efficiency and Sustainability, Marketing Trends and Innovations, Industry Guidelines and Measurements.

Bereits nach dem ersten Tag können die Veranstalter auch für Aussteller und Besucher Rekordzahlen vermelden. Insgesamt präsentieren 578 nationale und internationale Aussteller auf der dmexco 2012 in zwei Hallen ihre Lösungen und ihr Angebot. Noch nie war die Ausstellung so international und breit aufgestellt. Unternehmen und Marken wie Facebook, Google, Ebay, Microsoft, Amazon, Adobe, Yahoo!, Yandex, Spotify, MySpace und Nokia lessen sich wie das „Who is Who” der digitalen Welt. In den fünf Conference-Formaten diskutieren in Köln an den zwei Messetagen mehr als 400 Speaker der gesamten globalen Digitalwirtschaft zu aktuellen Trends und Themen.

Die Highlights des zweiten Messetages

Zu den Programmhightlights des heutigen zweiten Tages gehört das Panel „Markenführung 2.0 in digitalen Zeitalter: Brand Building 2.0 – The digital Influence: Realtime Marketing at its best!“. Hier treffen sich Branchenvertreter wie Peter Figge von der Agentur Jung von Matt, Christof Baron, CEO der Mediaagentur Mindshare, Ingo Bohlken von der Deutschen Post und Rainer Saborny von McDonald’s. Sie diskutieren, wie weit Markenverantwortliche die Markenführung an die Konsumenten abgeben dürfen und somit selbst zum Werber für die Marke werden.

Um 16.45 Uhr spricht David Karnstedt von Adobe. Sein Thema: „Vom Falls zum Wie – From If to How: Data Activation and the Future of Marketing”. Was funktioniert in der digitalen Welt, was nicht? Um 17 Uhr beginnt ein Überraschungsprogrammpunkt. Bis jetzt noch unbekannte Gäste nehmen auf dem „heißen Stuhl“ Platz. Eine spannende Diskussion mit interessanten Gästen wird den Besuchern zum Abschluss der Messe versprochen. Die guten Zahlen des Onlinemarktes, ergebnisreiche Gespräche und mögliche Geschäftsanbahnungen werden dann im Anschluss auf der Dmexco-Party zum Abschluss der Fachmesse gefeiert.

Allen einen spannenden und erfolgreichen zweiten Dmexco-Tag. Alle Informationen zur Messe und Konferenz sowie Fotos, Videos und O-Töne finden Sie unter www.dmexco.de, www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und www.youtube.com/dmexcovideo.

Kommunikation

Facebook darf Nutzer wegen Hassrede sperren – auch wenn der Kommentar unter Meinungsfreiheit fällt

Ein Facebook-Nutzer kommentiert einen Artikel der Welt, sein Konto wird daraufhin wegen Hassrede für 30 Tage gesperrt. Doch darf das US-Unternehmen das überhaupt? Das Landgericht Frankfurt hat sich nun mit dem Fall beschäftigt und den Eilantrag des Nutzers gegen die Sperrung abgelehnt. Der Kommentar erfülle die Merkmale einer Hassrede im Sinne von Facebook, heißt es in der Begründung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

41.000 Besucher und gute Resonanz der Aussteller: Dmexco-Macher ziehen positive Bilanz

41.000 Besucher an zwei Tagen, rund 45 Prozent internationale Gäste und ein positives…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige