Suche

Anzeige

RTL mit Holtzbrinck handelseinig?

Die RTL-Gruppe wird dem Stuttgarter Holtzbrinck-Verlag nach Angaben aus Branchenkreisen für seine Beteiligung an dem Nachrichtensender N-TV und das Radiogeschäft wahrscheinlich weniger als 200 Millionen Euro bezahlen. Das berichtete Reuters am Montag.

Anzeige

„Ein Kaufpreis von unter 200 Millionen Euro ist realistisch“, hieß es am Freitag in den Kreisen. Die Verhandlungen sollten noch in diesem Monat abgeschlossen werden. Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete, der Kaufpreis für das Paket liege zwischen 170 und 180 Millionen Euro. Sprecher von RTL Group und Holtzbrinck wollten die Zahlen mit Hinweis auf die laufenden Verhandlungen nicht kommentieren.

Die Bertelsmann-Tochter hatte Gespräche über den Kauf des N-TV-Anteils und Beteiligungen an rund einem Dutzend Radiosendern in Deutschland von Holtzbrinck Anfang des Monats bestätigt. Vergangenes Jahr war die in Luxemburg ansässige RTL Group, Europas größter Fernsehkonzern, mit dem Versuch gescheitert, den Anteil an dem Nachrichtensender von AOL Time Warner zu übernehmen.

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige