Suche

Anzeige

Renault Deutschland: neuer CMO und neuer Vertriebschef

Renault
Ralf Benecke wird neuer Vorstand Marketing von Renault Deutschland. © Renault Deutschland

Der Vorstand von Renault Deutschland wird sich zum Jahresstart 2021 neu aufstellen. Unter anderem wird Ralf Benecke Vorstand Marketing für das Deutschlandgeschäft des Automobilherstellers sowie Direktor Marketing der Vertriebsregion Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH).

Anzeige

Ralf Benecke wird zum 1. Januar neuer Marketingchef von Renault Deutschland. Aktuell ist er als Vorstand Qualität und Kundenservice und Direktor Qualität und Kundenservice der Vertriebsregion DACH beim Autobauer tätig.

Nach Abschluss seines Studiums mit deutsch-französischem Doppeldiplom begann Benecke 2007 als Trainee bei Renault Deutschland. Nach Stationen in den Bereichen Technik, Produktmarketing und Vertriebsaußendienst wurde der 41-Jährige Ende 2014 Abteilungsleiter Strategische Projekte. Ab Juli 2016 übernahm Benecke die Aufgaben als Direktor Marketing der RCI Banque Deutschland in Neuss. Zum 1. April 2018 folgte die Berufung zum Direktor Kunde von Renault Deutschland, ehe er im Dezember 2019 zum Vorstand Qualität und Kundenservice aufstieg.

Benecke folgt auf Frank Niewöhner, dessen künftige Aufgaben laut Renault zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. Niewöhner war seit dem 1. Juli 2016 Vorstand Marketing von Renault Deutschland. Den Bereich Qualität und Kundenservice leitet kommissarisch Oliver Schieritz, Direktor Aftersales von Renault Deutschland und der Vertriebsregion DACH Aftersales.

Lars Bialkowski wird Vorstand Vertrieb von Renault Deutschland

Neben Benecke gibt es im Vorstand von Renault Deutschland eine weitere personelle Veränderung: Lars Bialkowski wird neuer Vorstand Vertrieb. Er steuert bislang als Geschäftsführer der Renault Retail Group (RRG) die Aktivitäten der Renault-Niederlassungen auf dem deutschen Markt. Nachfolger von Bialkowski bei RRG wird Alexander Seidel, derzeit Regionaldirektor RRG.

Bialkowski startete seine berufliche Laufbahn als Trainee bei Schwabengarage. Anschließend wechselte er im Jahr 2001 zu Ford Werke und arbeitete dort als Betriebs- und Prozessberater des Händlernetzes. 2004 erfolgte der Wechsel zu Toyota Deutschland, wo er verschiedene Führungsaufgaben in den Bereichen Händlerentwicklung und Vertrieb übernahm. Von 2009 bis 2013 war er als Branch Manager Strategie und Händlernetz der John Deere & Company tätig.

Im November 2013 übernahm Bialkowski die Position des Direktors Vertrieb und Netzqualität (Vertriebsregion DACH) von Nissan Center Europe, ehe er im Oktober 2016 zum Geschäftsführer Nissan Österreich ernannt wurde. Seit Juli 2018 steuert Bialkowski als Geschäftsführer der Renault Retail Group Deutschland die Aktivitäten der deutschen Renault-Niederlassungen.

Christophe Mittelberger kümmert sich um Dacia

Der bisherige Vertriebsvorstand von Renault Deutschland, Christophe Mittelberger, wird künftig “als Pilot das Projekt einer künftigen Dacia-Organisation in der Vertriebsregion DACH steuern”, heißt es in einer Mitteilung des Automobilherstellers. In seiner neuen Funktion bleibt Mittelberger Mitglied des Vorstands von Renault Deutschland.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Personalien

Lidl holt neue Digitalvorständin

Der Discounter Lidl verstärkt sein Führungsteam mit der Digitalexpertin Ines von Jagemann. Sie übernimmt die Verantwortung für die Digitalsparte und ist die zweite neue Digitalexpertin binnen weniger Monate beim Unternehmen. mehr…


 

Newsticker

Organisatoren: Olympia in Tokio erfolgreichste digitale Spiele

Keine Zuschauer in den Sportstätten, dafür umso mehr in den sozialen Medien: Der…

ZAW-Präsident: Politischer Giftschrank beunruhigt die Werbebranche

Andreas F. Schubert, Präsident des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), rechnet mit einer…

Geldregen für Tech-Giganten in der Corona-Pandemie

Der Wandel von Wirtschaft und Alltag in der Corona-Pandemie treibt die Schwergewichte der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige