Suche

Anzeige

Regionale Tageszeitungen sind wichtig für die Freizeit

Rund 70 Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung lesen regelmäßig regional erscheinende Tageszeitungen. 56 Prozent studieren diese sogar täglich. Für die Studie "Tageszeitung als Informationsquelle" befragte TNS Emnid Mediaforschung 1 343 Bundesbürger. Das Ergebnis: Regionale Tageszeitungen sind für die Freizeitpläne der Deutschen eine wichtige Informationsquelle.

Anzeige

Je älter die Leser, umso intensiver nutzen sie den regionalen Lesestoff: 80 Prozent der Altersgruppe ab 60 Jahren gibt an, täglich eine regionale Tageszeitung zu lesen. Wie die Studie zeigt, sind es in der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen dagegen nur 17 Prozent, die die Ausgaben verfolgen. Für wichtig oder sogar sehr wichtig halten 78 Prozent der Leser vor allem aktuelle regionale Veranstaltungstipps. Weiterhin unverzichtbar sind Hinweise auf regionale Musik-, Kunst- oder Kulturveranstaltungen wie Live-Konzerte, Theater, Lesungen, aber auch Tipps für Parties oder Kunstausstellungen (61 Prozent).

Ähnlich hoch ist mit 60 Prozent die Relevanz der Regionalzeitung für Informationen über Wochenmärkte, Floh- und Trödelmärkte oder andere Verkaufsveranstaltungen. Frauen (63 Prozent) wissen diese gedruckten Hinweise noch mehr zu schätzen, als männliche Leser (57 Prozent). Auch in bezug auf Veranstaltungstipps für besondere Zielgruppen, zum Beispiel für Kinder, Senioren oder Singles ist die Tageszeitung von größerer Relevanz: 65 Prozent der Frauen und 59 Prozent der Männer bewerten diese Hinweise als wichtig oder sehr wichtig.

Regionale Sportveranstaltungen sind das Thema der Männer: 61 Prozent finden ihre Regionalzeitung
wichtig oder sehr wichtig in bezug auf Hinweise zum Lokalsport oder auf lokale Sportereignisse (Frauen: 34 Prozent). Lokalsport polarisiert die Leser auch nach Alter: 83 Prozent der 14- bis 19-Jährigen finden die regionale Tageszeitung als Quelle für Sport-Tipps wichtig oder sehr wichtig, in der Gruppe der über 60-
Jährigen sind es hingegen nur 32 Prozent, die sich dafür interessieren.

www.tns-emnid.com

Anzeige

Digital

Homeoffice

Alltag im Homeoffice – was geht, was geht nicht?

Homeoffice und mobiles Arbeiten: Die Corona-Krise könnte einen grundlegenden Wandel in der Arbeitswelt bewirken. Gewerkschaften fordern klare Regeln. mehr…



Newsticker

Top-Talente im Marketing: André Paetzel von Kienbaum

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Paketboom und Retouren: Onlinehandel während Corona

Während sich in vielen Geschäften die unverkaufte Ware stapelt, kommen Onlinehändler in der…

HR-Marketing bei Zurich – ein Lehrstück für mehr Diversität

Zurich war das erste Unternehmen in Großbritannien, das alle offenen Stellen mit flexiblen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige