Suche

Anzeige

Reemtsma nimmt Zigaretten-Webseiten vom Netz

Der Zigarettenkonzern Reemtsma nimmt seine Markenwebseiten vom Netz. Nach in Kraft treten des Tabakwerbeverbots am 29. Dezember 2006 erfüllt das Unternehmen somit nach eigenen Angaben die gesetzlichen Vorgaben durch die Umsetzung der EU-Tabakwerberichtlinie 2003/33/EG in deutsches Recht.

Anzeige

“Natürlich bedauern wir diesen Schritt. Insbesondere, da das Tabakwerbeverbot keinerlei Auswirkungen auf die Zahl der Raucher in unserem Land haben wird und lediglich bestehende Marktanteile auf dem Tabakmarkt zementiert”, erklärt Reemtsma Deutschlandchef Titus Wouda Kuipers. “Zudem waren die Internetseiten unserer Marken durch eine technische Zugangssperre stets nur für erwachsene Raucher aus Deutschland einsehbar.”

Künftig wird sich Reemtsma auf die verbleibenden Werbekanäle konzentrieren. “Wir haben ja kein komplettes Kommunikationsverbot in Deutschland. Die Konzentration liegt daher auf Werbung am Absatzort, auf Plakaten und in Kinos”, erklärt ein Sprecher des Unternehmens. pte

www.reemtsma.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Luxusmarken: unbeschwerter Genuss vs. protestantische Ethik

In der Goldstadt Pforzheim bekleidet Fernando Fastoso die landesweit erste Stiftungsprofessur für High…

Customer Experience: Warum der Kunde nicht immer König ist

Der Kunde ist König. Oder etwa nicht? Was die meisten Marketingverantwortlichen auch für…

Bundestagswahl: Was die (Werbe-)Wirtschaft nun erwartet

Die Bundestagswahl 2021 ist Geschichte. Doch es ist offen, welche Parteien die neue…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige