Suche

Anzeige

Redaktionsliebling: Edeka und Jung von Matt erzählen witzige „gar nicht mal so traurige“ Geschichte zur WM 2018

Sie können exzellent Fußballspielen. Doch zur WM fahren? Wollen sie eher nicht

Es ist endlich wieder Zeit für große Emotionen. Denn die Fußball-Weltmeisterschaft steht an. Edeka hat schon in der Vergangenheit gerne und oft für Emotionen gesorgt. So auch dieses Mal. Wenige Wochen vor Anstoß zeigt die Supermarktkette mit Jung von Matt einen wirklich witzigen Werbespot, über das Wichtigste bei der WM: Das Gemeinschaftsgefühl.

Anzeige

Seit Jahrzehnten versucht die Fußballmannschaft der kleinen Nation “Neurundland”, sich für die Fußball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren – und scheitert jedes Mal gnadenlos. Wobei: Bei genauer Betrachtung des Filmchens wird klar, dass der erste Eindruck der Freizeit-Kicker trügt…

Unterlegt von der Fußballhymne “You’ll never walk alone” erzählt Edeka in dem aktuellen Werbespot des Supermarktes nun die Geschichte des fiktiven Kleinstaates – und klärt auf, warum diese eigentlich “gar nicht mal so traurig” ist:

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Das sind die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019

Trotz düsterer Konjunktursignale wollen die meisten Verbraucher auch in diesem Jahr für Weihnachtsgeschenke…

Pickawood: Mit Möbeln nach Maß zum Milliarden-Umsatz

Bei Pickawood können sich Kunden über einen Online-Konfigurator Möbel nach Maß erstellen. Das…

Alibaba erzielt neuen Verkaufsrekord beim Singles Day

Was für Online-Händler in den USA und in Europa der Black Friday oder…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Mein Gott, ist das geil! Ich habe Tränen in den Augen. Solche Tränen bräuchte auch Deutschland, aber Löw hat halt einfach ein anderes Nivea.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige