Suche

Anzeige

Real-Future Store kommt bei Kunden gut an

Genau 100 Tage nach der Eröffnung des Real-Future Stores in Tönisvorst, Nordrhein-Westfalen, ziehen die Metro Group und ihre Vertriebslinie Real eine erste Zwischenbilanz. Danach sind neun von zehn Kunden zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit dem Einkaufsmarkt der Zukunft. 94 Prozent würden das SB-Warenhaus, in dem das Handelsunternehmen innovative Konzepte und Technologien erprobt, weiterempfehlen.

Anzeige

Dieses gute Ergebnis schlägt sich auch in den Verkaufszahlen nieder. Seit der Neueröffnung am 28. Mai 2008 konnte der Umsatz in Tönisvorst kontinuierlich gesteigert werden. Im Vergleich zum Vorjahresumsatz liegt der Zuwachs mittlerweile im zweistelligen Prozentbereich. Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts ACNielsen im Auftrag der Metro Group hat gezeigt, dass die Kunden von dieser neuartigen Sortimentsgestaltung sehr angetan sind. Sie wählten deshalb das umfassende Warenangebot in dem Bereich an die Spitze ihrer Bewertungen.

Auch die innovativen Technologien des Future Stores finden Anklang. Den Mobilen Einkaufsassistenten (MEA) – eine Anwendung für Mobiltelefone, die Kunden beim Einkaufen unterstützt – würden rund zwei Drittel der Verbraucher, die ein Gerät entliehen haben, erneut verwenden und ihren Bekannten empfehlen. Noch besser fällt das Ergebnis in der Gruppe der 100 Testnutzer aus, die den MEA seit Juni 2008 erproben: Drei Viertel von ihnen beurteilen die Anwendung als sehr gut beziehungsweise gut. “Die Erfahrungen der Testnutzer helfen uns, den MEA weiter zu verbessern”, erklärt Dr. Gerd Wolfram, Geschäftsführer der MGI Metro Group Information Technology GmbH. Als Nächstes wird das Bezahlen per Funk mit Mobiltelefonen getestet. Dabei setzt die Metro auf die sogenannte Near Field Communication (NFC) ein, eine Technologie, mit der sich Daten zwischen Geräten über eine kurze Distanz übertragen lassen.

www.metro-group.de

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bundeskartellamt nimmt Nutzerbewertungen im Internet unter die Lupe

Ob beim Ferienhotel, Handwerker oder Restaurant: Bewertungen auf Online-Plattformen sind neben dem Preis…

Was Marken und Manager von Niki Lauda lernen können

Niki Lauda, eine Ikone des Rennsports, ein echter Typ, ein Mensch mit Ecken…

Marketing bei Amazon: “Das Budget entscheidet über das Ranking”

Während Ceconomy (Mediamarkt, Saturn) das Retail-Media-Geschäft beerdigt, indem es seinen Digitalvermarkter einstellt, schießen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige