Suche

Anzeige

Rationale Motive für Onlineshopping im Urlaub

In ihrem Urlaub nehmen die meisten deutschen Internetnutzer eine Auszeit vom Onlineshopping. Während der Großteil der User auch auf der Reise mit ihren Smartphones, Tablets und weiteren mobilen Geräten ins Internet gehen will, beabsichtigt nur knapp jeder Fünfte, diese Geräte auch zum Einkaufen oder Buchen im Internet zu nutzen. Häufig sind es Besitzer von Tablets, die auch im Urlaub im Internet bestellen wollen.

Anzeige

Zudem zeigt die Studie des Online-Marktforschungsinstitut Fittkau und Maaß Consulting im Auftrag der Internet World Messe unter mehr als 2.000 deutschen Internet-Nutzern, dass die Einkäufer mit gut 60 Prozent vorwiegend männlich sind und häufiger mehrere mobile Endgeräte gleichzeitig mit auf die Reise nehmen.

Die Schnäppchenjagd geht weiter

„Nur noch wenige Online-Nutzer möchten auf ihr Internet verzichten – das gilt für den Alltag ebenso wie für die Ferientage“, sagt Susanne Fittkau vom Forschungsinstitut Fittkau und Maaß Consulting. Unter den Personen, die Internet-Zugangsgeräte mit in den Urlaub nehmen, das sind immerhin drei Viertel, planen 14 Prozent, diese zum Buchen von Reisen und Tickets einzusetzen. Rund fünf Prozent wollen etwas bestellen beziehungsweise einkaufen.

Auch im Urlaub sind deutsche Onlinekäufer dabei häufig auf der Suche nach Schnäppchen. Jeder Fünfte will online etwas günstiger kaufen, was er am Urlaubsort in einem Geschäft entdeckt hat. Gleichzeitig gibt es aber auch sehr rationale Einkaufsmotive: Wieder ein Fünftel der Onlineshopper bestellt im Internet das, was eben im Urlaub gebraucht wird.

Die meisten aber haben noch keine konkreten Pläne für ihre Einkaufstouren im Internet. 42 Prozent der Befragten gaben an, noch nicht genau zu wissen, was sie im Urlaub einkaufen wollen. „Für viele Menschen zählt die Nutzung des Internets zu den selbstverständlichsten und daher oft unreflektierten Tätigkeiten im Tagesverlauf“, erklärt Nicole Rüdlin, Leiterin der E-Commerce Messe Internet World. „Online-Sein wird heute als ganz natürlich empfunden und gehört zum Leben einfach dazu – sei es nun im Urlaub oder zuhause“.

Wartezeiten mit Produktsuche überbrücken

Onlineshopping im Urlaub passiert nicht überall. Die große Mehrheit mit knapp 60 Prozent der befragten deutschen Onlineshopper möchte im Hotel, in der Ferienwohnung oder auf dem Campingplatz auf Produktsuche gehen. Auch Wartezeiten etwa am Flughafen, am Bahnhof oder Hafen möchten 40 Prozent mit Onlineshopping überbrücken. Am Strand oder am Pool hingegen besteht kaum Lust auf Einkaufen: Nur etwa jeder Zehnte kann sich vorstellen, beim Sonnenbad auf virtuelle Shopping-Tour zu gehen.

Ist es schon für viele Onlineshopper außerhalb der Ferienzeit schwierig oder umständlich, Lieferungen entgegenzunehmen, verstärkt sich dieses Problem im Urlaub naturgemäß noch. 30 Prozent der Befragten gaben dementsprechend an nicht zu wissen, wohin die bestellten Waren während des Urlaubs geliefert werden sollen. Knapp 20 Prozent wollen an einen anderen Ort – etwa der Adresse von Verwandten – liefern lassen, wiederum jeder Sechste plant eine Lieferung an den Urlaubsort.

(Internet World Messe/asc)

Anzeige

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Merkel: “KI made in Germany” als Gütezeichen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) strebt beim Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI) Regeln auf…

Neue Markenidentität, neues Logo: Die Transformation der Marke Desigual

Desigual hat sich im Jahr 2015 einem radikalen Transformationsplan verschrieben. Die Herausforderung der…

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige